Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Burke Shelley von Budgie mit 71 Jahren gestorben

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Am 10. Januar hat Burke Shelleys Tochter Ela über Facebook folgende Worte verkündet: „Mit großer Trauer gebe ich den Tod meines Vaters bekannt, John Burke Shelley. Er ist heute Abend im Heath Hospital in Cardiff, seiner Geburtsstadt, im Schlaf verstorben. Er war 71 Jahre alt.“ Sie bittet in ihrer Nachricht um Respekt gegenüber der Familie und verabschiedet sich mit den Worten: „In Liebe, seine vier Kinder: Ela, Osian, Dimitri und Nathaniel“.

Leben und Werk

Burke Shelley wurde am 10. April 1950 in Wales geboren und wurde durch seine spätere Rock-Band Budgie bekannt. Mit ihrer Gründung im Jahr 1968 können Budgie als eine der frühsten Heavy Metal-Bands bezeichnet werden. Interessanterweise wurden sie jedoch nicht während ihrer aktiven Zeit bekannt, sondern erst nach später gecoverten Titeln durch Bands wie Metallica. In Deutschland erlangte vor allem der Song ‘Baby Please Don´t Go’, gecovert von Big Joe Williams, große Aufmerksamkeit. Mittlerweile genießt die Band in einigen Kreisen Kult-Status.

Szenegrößen nehmen Abschied

Den Kult-Status erkennt auch Mikael Åkerfeldt von Opeth. Die Band hat auf Facebook Abschied von Shelly genommen: Ich habe mich heute Morgen fast an meinem Kaffee verschluckt, als ich las, dass eines meiner Idole, der große Burke Shelley von Budgie, verstorben ist. Was für ein schrecklicher Verlust! Die meisten Leute kennen Budgie als die Band, die Metallica vor Ewigkeiten gecovert hat (…).“

Dass viele Leute die Band nicht kannten, bedeutet für Åkerfeldt nicht, dass sie keinen Einfluss hatten: „Sie blieben Underdogs in der Szene, auch wenn sie ganz am Anfang der Entstehung von Hard Rock/Heavy Metal-Musik standen. (…) Es ist unbestreitbar, dass sie maßgeblich dazu beigetragen haben, diese Musik unter die Massen zu bringen.“ Nach einigen Anekdoten, was der Opeth-Frontmann mit Shelley und seiner Band verbindet, bedankt er sich für dessen Werk: „Danke, Burke, für all deine fantastische Musik! Und unser aufrichtiges Beileid an die Familie Shelley sowie an die verbleibenden Bandmitglieder, früher und heute. – Mikael“

Facebook Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Facebook
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Hintergründe zum Tod

Burke Shelly litt an einem Aortenaneurysma, einer Schwellung der Hauptarterie, die den Körper mit Blut versorgt. Zudem hatte er das Stickler-Syndrom, das zu Seh-, Hör- und Gelenkproblemen führen kann. Eine Operation lehnte er damals ab, da er irreparable Schäden an der Wirbelsäule befürchtete. Darüber hinaus war der Musiker Christ und hat sich mit seiner Situation abgefunden: „Ich glaube an Gott und mache mir keine Sorgen darüber, wohin ich gehen werde. Also werde ich einfach gehen, wenn er sich entscheidet, mich zu holen, und in der Zwischenzeit werde ich das tun, was ich tun möchte. So einfach ist das.“

teilen
twittern
mailen
teilen
Power Trip geben Wiedervereinigung bekannt

Power Trip kehren zurück Nachdem Power Trip erst kürzlich bei einem Gig der Band Fugitive ein überraschendes, aus fünf Songs bestehendes Set gespielt hatten, ist es nun offenbar Zeit für eine richtige Reunion. Neben der Ankündigung auf ihren Social Media-Kanälen gibt es auch schon den ersten bestätigten Auftritt der Band. Power Trip werden demnach im Sommer auf dem Punk-Festival Goldenvoice neben Acts wie Iggy Pop oder den Misfits auftreten. Die Band hatte sich vor vier Jahren nach dem tragischen Tod ihres charismatischen Frontmannes Riley Gale aufgelöst – und es sah erst einmal nicht so aus, als würde die Band jemals…
Weiterlesen
Zur Startseite