Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

David Ellefson begeistert von Geddy Lees Biografie

von
teilen
twittern
mailen
teilen

David Ellefson lobt Geddy Lees Memoiren. Dem ehemaligen Megadeth-Bassisten zufolge ist die Biografie ‘My Effin’ Life’ „eines der besten Bücher, die je geschrieben wurden“.

David Ellefson zeigt sich beeindruckt

Ellefson teilte Fotos in den Sozialen Medien, auf denen er mit dem Buch zu sehen ist. Diese kommentierte er mit: „Was für ein verdammt großartiges Buch!“ Der Euphorie ließ er auch eine Begründung folgen. „Nicht nur ist [das Buch] eine fantastische Erinnerung an einen meiner größten Bass-Einflüsse, Mr. Geddy Lee, es bietet auch erschütternde Beschreibungen des Zweiten Weltkriegs und archivarische Fakten über Lees Familie und ihre Geschichte“, so Ellefson.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Auch sich selbst fand er in dem Buch wieder – in der Instrumentenwahl. „Geddy beschreibt ganz genau den Moment, wenn einem während der seltsamsten Anfangsphase und dem Aufwachsen dieser Aha-Moment kommt“, schwärmte David Ellefson. „Wenn das Instrument deiner Wahl (der Bass!) in dein Leben tritt, verändert das alles, was du tust und wie du die Welt von da an siehst. So findet man die Bedeutung in allem in der Liebe zur Musik.“ Letztlich schlussfolgerte das Mitglied von Dieth und The Lucid direkt an Geddy Lee gewandt: „Ich weiß nicht, ob es ein Bassisten-Ding ist, aber Geddy, du hast eines der besten Bücher aller Zeiten geschrieben! Danke, dass du deine Lebensgeschichte und dein Lebenswerk mit uns geteilt hast!“

Geddy Lee teilt familiäre Erinnerungen an den Holocaust

Der Sänger und Bassist von Rush veröffentlichte ‘My Effin’ Life’ im vergangenen November. Geddy Lee ergründet darin nicht nur seine Zeit mit Rush, bei denen er von 1968 bis zur Auflösung 2015 spielte, sondern auch seinen familiären Hintergrund. Der kanadische Musiker wuchs als Kind von zwei Holocaust-Überlebenden aus Polen auf. Moshe Meir Weinrib und Malka Rubinstein lernten einander als Jugendliche in einem Ghetto in Starachowice kennen. Später waren sie in Auschwitz, Dachau und Bergen-Belsen eingesperrt. Nach dem Krieg fanden sie wieder zueinander und emigrierten nach Kanada, wo sie ihren Sohn, bürgerlich Gary Lee Weinrib, bekamen. ‘My Effin’ Life’ folgt den bescheidenen Anfängen Geddy Lees bis hin zum Leben als Teil einer der größten Rock-Bands mit internationalem Erfolg.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Dave Mustaine hat lange nach einem wie Teemu gesucht

Megadeth haben laut Dave Mustaine einen Glücksgriff mit Wintersun-Gitarrist Teemu Mäntysaari gemacht. So bezeichnete der Mastermind der Thrasher den Abschied von Lead-Gitarrist Kiko Loureiro als "bittersüß". Nachfolger Teemu sei jedoch der Typ, nach dem er lange Zeit gesucht habe. Dies gab der frühere Metallica-Gitarrist im Interview mit Alejandrosis zu Protokoll. Ein Biest am Instrument "Teemu ist ein Monster", freut sich Dave Mustaine. "Er ist der Typ, nach dem ich eine sehr lange Zeit gesucht habe. Ich bitte ihn, einen Song zu lernen -- er lernt ihn. Ich bitte ihn, ein Solo zu lernen -- er lernt es. Das Gleiche bei einem…
Weiterlesen
Zur Startseite