Deep Purple: Steve Morse steigt ganz aus

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Steve Morse ist nun vollständig raus bei Deep Purple. Der Gitarrist hatte sich vor einigen Monaten bereits eine Auszeit genommen, um zu Hause bei seiner krebskranken Frau Janine sein zu können. Als Ersatz rekrutierten die britischen Classic Rock-Legenden den irischen Gitarristen Simon McBride. Selbiger bleibt nun erst einmal länger als Live-Musiker bei der Band. „Steves persönliche Umstände haben es ihm unmöglich gemacht, sich für den Tourneeplan der Band durch 2022 und darüber hinaus zu verpflichten“, schreiben Deep Purple im offiziellen Statement.

27 Jahre bei Deep Purple

„Vor ein paar Monaten hat Steve offenherzig unseren Fans die traurige Tatsache mitgeteilt, dass seine Frau Janine gegen den Krebs kämpft — und zwar in seinen eigenen Worten: ‚Ich muss einfach bei ihr sein.‘  Seitdem Steve 1994 bei uns eingestiegen ist, hat er acht Studioalben mit uns geschrieben und aufgenommen: PURPENDICULAR, ABANDON, BANANAS, RAPTURE OF THE DEEP, NOW WHAT?!, INFINITE, WHOOSH! und TURNING TO CRIME. […] Steve wird schmerzlich von der Band, der Crew, dem Management, der Plattenfirma sowie allen, die das Vergnügen hatten, mit ihm zu arbeiten, vermisst werden.“

Morse selbst hat sich bezüglich seines Rückzugs ebenfalls zu Wort gemeldet: „Letzten Herbst musste ich die Songwritingsession von Deep Purple spontan verlassen, weil meine Frau eine medizinische Krise hatte. Fast ein Jahr später lernen wir den Krebs im vierten Stadium und die Chemotherapie für den Rest ihres Lebens zu akzeptieren. Ich werde jeden in der Band vermissen. Aber Janines Helfer und Fürsprecher zu sein, hat in vielen Kernpunkten einen echten Unterschied gemacht. Während Janine sich ihren Grenzen anpasst, ist sie in der Lage, vieles alleine zu machen. Also werden wir versuchen, ein paar kurze Konzerttournen in der Nähe mit Freunden zu spielen, um uns beide hoffentlich außer Haus zu kriegen.“ 

🛒  TURNING TO CRIME JETZT BEI AMAZON ORDERN!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Deep Purple (@deeppurple_official)


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Neue Band von Kerry King ist "auf Augenhöhe mit Slayer"

Eine Radiomoderatorin aus San Francisco hat einen ersten Höreindruck von Kerry Kings neuer Band geteilt. Hierbei handelt es sich um Nikki Blakk vom Sender 107.7 The Bone. Ihren Worten zufolge klingen die Songs, die der Gitarrist ihr vorgespielt hat, "zerschmetternd". Des Weiteren seien die Stücke "auf Augenhöhe" mit Slayer. Zudem hat sie angedeutet, dass das zugehörige Album nächste Jahr erscheinen wird. 2023 wird fett Nikki Blakk ist offensichtlich mit den Eheleuten Ayesha und Kerry King befreundet. Daher besuchte die Journalistin das Paar in New York, wo sie Musik von Kings neuer Formation zu Gehör bekam. In den Sozialen Medien postete…
Weiterlesen
Zur Startseite