Deswegen haben Metallica Hammett als Mustaine-Ersatz geholt

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Metallica haben Dave Mustaine bekanntlich wegen seines Alkoholkonsums und wilden Verhaltens im April 1983 aus der Musikgruppe geworfen. Der einstige Exodus-Gitarrist Rick Hunolt hat nun in einem Interview im Videopodcast seines Band-Kollegen Steve „Zetro“ Souza einer Erklärung dafür geliefert, warum die „Four Horsemen“ sich für Kirk Hammett als neuen Lead-Gitarristen entschieden haben.

Menschliches Upgrade

James Hetfield hat Kirk auserkoren“, weiß Hunolt zu berichten. „Das lag daran, dass Dave und Kirk ähnliche Spielstile hatten — pentatonisch, bluesig. James wollte keine Effekte auf seinem Zeug. Er wollte, dass Kirk trocken spielt. Kein Echo, einfach nur ein trockener Marshall-Ton. Ein Wah-wah-Pedal war okay, denke ich. Aber Kirk hatte einen ähnlichen Stil wie Dave. Von ihrer Persönlichkeit her waren sie allerdings zwei komplett unterschiedliche Menschen. Damals — wenn man sich Metallica anschauen wollte — ist man hingegangen, weil man Dave Mustaine sehen wollte.

Das war es. Dave spielte Lead-Gitarre. Er sprach zwischen den Liedern. James sang. Das war alles, was er tat. Er spielte keine Rhythmusgitarre. Es war die Dave Mustaine-Show. Punkt. So war es. Und er war zum Schreien komisch. Und betrunken. Gott, er war fantastisch. Dave war der King damals. Wie du aus deiner eigenen Band rausfliegen kannst, weiß ich nicht. Darüber will ich nicht sprechen. Aber was mich angeht, halte ich Dave Mustaine persönlich für den Paten des Thrash Metal.“ Rückblickend betrachtet ist es wirklich schade, dass Hetfield und Co. es für nötig hielten, Mustaine vor die Tür zu setzen. Man stelle sich vor, der Lockenkopf hätte sich im Griff gehabt und hätte weiter bei Metallica gespielt. Dann hätte es vielleicht Megadeth nie gegeben, doch das bleibt letztlich pure Spekulation.

🛒  KILL EM ALL JETZT BEI AMAZON ORDERN!


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Sodom versprechen ihr „härtestes Album jemals“

Tom Angelripper, Frontmann und Basser der deutschen Thrash Metal-Veteranen Sodom, hat kürzlich gegenüber Agoraphobic News bestätigt, dass er und seine Band-Kollegen mit den Arbeiten am Nachfolger des 2020 erschienenen Albums GENESIS XIX begonnen hätten. Drei Songs sollen bereits im Kasten sein, ansonsten schrauben die Gelsenkirchener aktuell tatkräftig an neuen Sounds. Offenbar sogar an den härtesten, die die Sodom-Historie bislang hervorgebracht hat. „Ich kann euch wirklich sagen, dass dieses das härteste Sodom-Album aller Zeiten sein wird“, versicherte Herr Angelripper. „Genau kann ich noch nicht sagen, wann es veröffentlicht wird – vielleicht nächstes Jahr oder 2024 –, weil ich ohne Druck daran…
Weiterlesen
Zur Startseite