Die neuen Metal-Alben vom 4.3.2016 mit Miasmal, Mortiis, Oceans Of Slumber u.v.a.

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Miasmal

Ab heute tischen die Göteborger von Miasmal mit TIDES OF OMNISCIENCE auf und das lässt sich mit ein paar Pflastern nicht mehr auskurieren. Das Album hetzt voran wie ein Rudel hungriger Wölfe, die nach erfolgreicher Jagd das Fleisch ihres Opfers extrem unsanft durchpflügen.

Oceans Of Slumber

Progressiv ist nicht genug. Was Oceans Of Slumber aus Houston auf ihrem zweiten Album WINTER machen, lässt sich weder in wenigen Worten beschreiben noch schnell fassen.

New Keepers Of The Water Tower

Der Weltraum – unendliche Weiten. Für das vierte Album des Prog-Kollektivs aus Stockholm solltet ihr euch den restlichen Freitag frei nehmen.

Rizon

Angenehm unverkitscht präsentieren die Schweizer um die beiden Sänger Rahel Fischer und Matthias Götz ab heute auf POWER PLANT ein Wechselspiel aus klarem Frauengesang und kraftvoller Männerstimme.

u.v.a

teilen
twittern
mailen
teilen
Die Metal-Alben der Woche vom 20.01. mit Katatonia, Atrocity, Imperium Dekadenz u.a.

Atrocity Die symphonische Einleitung in ‘Desecration Of God’ markiert die sprichwörtliche Ruhe vor dem Sturm, anschließend hämmert OKKULT III nahezu pausenlos auf die Zwölf. Und zwar mit reichlich (Neo-)Thrash-Schub, der – neben vergleichsweise reduzierter Synthetik und Krulls waffenscheinpflichtiger Produktion – maßgeblich dazu beiträgt, dass... (Hier weiterlesen) Imperium Dekadenz Die kurzen, instrumentalen Zwischen­spiele der Vorgängerplatten fehlen zwar auf dem neuen Album, dafür jedoch bewegen sich die Songs wie gewohnt zumeist zwischen sechs und acht Minuten Spielzeit. Musikalisch steht natürlich erneut der atmo­sphärische Black Metal mit einer großen Prise Melancholie im Mittel­punkt des Geschehens. (Hier weiterlesen) Streitfall: Katatonia Wie gut oder schlecht…
Weiterlesen
Zur Startseite