Miasmal Tides Of Omniscience

Death Metal, Century Media/Sony (10 Songs / VÖ: 4.3.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Grundgütiger! Schon CURSED REDEEMER klang verdächtig nach blutig gespielten Fingern, wunden Fußsohlen und aufgeplatzten Blasen an den Händen des Schlagzeugers.

Doch was die Göteborger jetzt auftischen, lässt sich mit ein paar Pflastern nicht mehr auskurieren. TIDES OF OMNISCIENCE hetzt voran wie ein Rudel hungriger Wölfe, die nach erfolgreicher Jagd das Fleisch ihres Opfers extrem unsanft durchpflügen. Messerscharfe Riffs preschen auf effektvoll tobende Blastbeats und werden dank inspirierten Songwritings zu effizienten Songs geformt.

Der raue, rotzige Unterton, mit dem Mastermind Pontus Redig (Gesang, Gitarre), Björn Eriksson (Schlagzeug), Magnus Andreasson (Gitarre) und Ruben Åhlander schon auf CURSED REDEEMER punkten konnten, bleibt auch weiterhin ein charakteristisches Grundmerkmal von Miasmal, die mit ihren zehn brandneuen Massenvernichtungs-Songs eindeutig unter Beweis stellen, dass traditionsbewusster Death Metal auch im Jahr 2016 frisch und stinksauer klingen kann. Fett!


ÄHNLICHE KRITIKEN

WarioWare: Get It Together! (Nintendo Switch)

Wario ist zurück - und hat mit ‘WarioWare: Get It Together!’ eine ganze Wagenladung an neuen, witzigen Mikrospielen im Gepäck.

Gelly Break Deluxe (Nintendo Switch, PlayStation, Xbox, PC)

NEO: The World Ends With You (PlayStation 4, Nintendo Switch)

Fast eineinhalb Jahrzehnte nach ‘The World Ends With You’ folgt nun die lang erwartete Fortsetzung. Diese spinnt allerdings ihre ganz...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Hörprobe: So klingt 72 SEASONS von Metallica

METAL HAMMER durfte das neue Metallica-Album 72 SEASONS bereits vorab hören. Welche Ersteindrücke unsere vierköpfige Abordnung davontrug, lest ihr hier.

FEAR OF THE DARK: Track By Track des Iron Maiden-Meisterwerks

Am 11. Mai 2022 wird das einflussreiche Iron Maiden-Album FEAR OF THE DARK 30 Jahre alt. Wir ehren es mit einem Track By Track-Review.

Saitenhieb: Zwangsmaßnahmen

Sind eure Empfehlungen wirklich zu empfehlen? METAL HAMMER-Autor Thomas Sonder bluten die Ohren in der abgestandenen Hoffnung der Dauerschleife.

teilen
twittern
mailen
teilen
Studien belegen: Gitarristen wirken auf Frauen attraktiver

Der Verdacht existiert schon seit Anbeginn der Gitarrenmusik, nun wollen Forscher ihn bestätigt haben: Männer mit Gitarren wirken auf Frauen attraktiver. Wie Guitar World berichtet, wurden im Rahmen einer neuen Studie der französischen Universite de Bretagne-Sud 300 Frauen im Alter von 18 – 22 Jahren von einem 20-jährigen Mann auf der Straße angesprochen und nach ihren Telefonnummern gefragt. In einem Drittel der Fälle trug der Proband dabei eine Gitarre mit sich herum, bei den nächsten 100 weiblichen Befragten hatte er keine weiteren Utensilien bei sich und im letzten Drittel hatte er eine Sporttasche dabei. Das Ergebnis: Mit Gitarre konnte der…
Weiterlesen
Zur Startseite