Toggle menu

Metal Hammer

Search
Rammstein – das Interview zum neuen Album: METAL HAMMER 06/19

Oceans Of Slumber Winter

Progressive Metal, Century Media/Sony (13 Songs / VÖ: 4.3.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Progressiv ist nicht genug. Was Oceans Of Slumber aus Houston auf ihrem zweiten Album WINTER machen, lässt sich weder in wenigen Worten beschreiben noch schnell fassen.

Die Grundlage bilden düstere, ätherische Klänge mit zunächst nur leichter Metal-Schlagseite, die an The Gathering erinnern – auch wegen der sirenenhaften Stimme von Sängerin Cammie Gilbert. Von dort pendeln Oceans Of Slumber zwischen psychedelischen, atmosphärischen King Crimson-Parts, Jazz-Einflüssen und brutalen Doom-Death- bis rasenden Black Metal-Passagen (zwischen Ghost Brigade und Dimmu Borgir). ‘Apologue’, mit knapp sieben Minuten einer der längsten Songs des Albums, umfasst einen weiten Teil des breiten Spektrums. Instrumental bewegen sich die Musiker dabei auf höchstem Niveau; vertrackte Strukturen, Rhythmen und Riffs greifen ineinander, neben klassischen Metal-Apparaturen kommen Piano (‘This Road’, ‘Grace’) und, vor allem in den kurzen Interludien wie ‘Lullaby’ oder ‘Good Life’, folkige Werkzeuge zum Einsatz.

Unablässig in diesem weiten Klangkosmos: Das Gespür für Gefühle und Melodien, das bei diesem Sextett glücklicherweise enorm ausgeprägt ist. Trotzdem fordert WINTER den Durchschnittshörer arg heraus. Sich in keine Schublade packen lassen zu wollen, ist schön – verschließt manchem aber den schnellen Zugang zu Oceans Of Slumber. Immerhin: Ihre Interpretation von ‘Nights In White Satin’ (The Moody Blues) sollte dabei helfen zu verstehen, wie die Band tickt. Slow Food für die Ohren.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Dawn of Winter THE PEACEFUL DEAD Review

Orphaned Land THE NEVERENDING WAY OF ORWARRIOR Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Full Metal Mountain geht im Frühjahr 2018 in die dritte Runde

Die einzigartige Kombination aus Winterurlaub und Metal-Festival steigt zum dritten Mal vom 02. bis 08. April 2018 am Nassfeld in Kärnten.

Die 10 eigenwilligsten Alben-Empfehlungen für Herbst/Winter 2016

Seht die 10 eigenwilligsten Alben-Empfehlungen aus der METAL HAMMER-Online-Redaktion für den Herbst/Winter 2016!

Die 10 wichtigsten neuen Metal-Alben im Herbst/Winter 2016

Drei Monate, zwei Jahreszeiten und zehn Alben: Das erwartet die Metal-Welt im Herbst/Winter 2016!

teilen
twittern
mailen
teilen
Cristina Scabbia (Lacuna Coil) auf der Couch, Ensiferum als Philosofa

Couch mit Cristina Scabbia (Lacuna Coil): Was war der skurrilste Job, den du jemals ausgeübt hast? Am Anfang unserer Karriere mussten wir alle möglichen Jobs annehmen, um uns über Wasser zu halten. Ich arbeitete während der Weihnachtszeit beim „Pony-Express“ und musste schwere Geschenkpakete herumtragen. Philosofa mit Sami Hinkka (Ensiferum): Die Angst ist nicht dein Feind. Sie ist nur ein Kompass, der dir zeigt, wo du noch wachsen musst. (Steve Pavlina) Ein weiser Spruch, dem ich absolut zustimme. Angst ist meiner Meinung nach so etwas wie ein natürliches Warnsystem, das dir zeigt, dass du an diesem Ort noch nichts zu suchen…
Weiterlesen
Zur Startseite