Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Dawn of Winter THE PEACEFUL DEAD Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Doom-Fanatiker werden Dawn of Winter wahrscheinlich kennen – jetzt meldet sich das seit 1990 aktive Szene-Urgestein mit THE PEACEFUL DEAD tongewaltig zurück – mit dem perfekten Soundtrack zum schmuddeligen Winterwetter.

Das Album bietet eine Stunde Doom, wie er sein sollte: schleppende Gitarren, mächtige Basslinien, und Vocals der Extraklasse. Melancholische oder aggressive Melodien erstrecken sich über das gesamte Album, nehmen einen gefangen, nisten sich für Tage im Hinterkopf ein. Bemerkenswert dabei: Trotz der sehr traditionellen Linie wird das Album kaum eintönig, sondern ist immer wieder gespickt mit rockigen Momenten, die Monotonie gekonnt verhindern. Die Produktion passt darüber hinaus noch einmalig gut zur Atmosphäre, was ebenso wie die klar verständlichen Texte zu einer grandiosen Menge von null Ausfällen führt.

THE PEACEFUL DEAD sitzt perfekt, vom Scheitel bis zur Sohle. Da gibt es nichts zu meckern und eine uneingeschränkte Empfehlung an alle Interessierten.

Saskia Annen


ÄHNLICHE KRITIKEN

Negative INTO THE EYE OF THE HURRICANE Review

Canvas Solaris IRRADIANCE Review

Gloomy Grim UNDER THE SPELL OF THE UNLIGHT Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Wacken Open Air 2017: Video zum Abschied

Ein Zusammenschnitt der Atmosphäre im Wacken Open Air-Gelände. Schön war's, wir sehen uns 2018 wieder!

Subway To Sally und Coppelius Live Bericht

München, Muffathalle 30.10.07 Subway To Sally + Coppelius

Interview mit Skepticism-Gitarrist Jani Kekarainen zum Thema Funeral Doom

Im Rahmen unseres Funeral Doom Special der METAL HAMMER Septemberausgabe haben wir einigen Szenegrößen dieser Szene auf den Zahn gefühlt. Den Anfang in unserer Reihe macht Skepticism -Gitarrist Jani Kekarainen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Winter: Exklusive Premiere von ‘Mercy’

Markus Winter veröffentlichte sein erstes Album INVISIBLE TEARS Ende 1993 mit der Band Cry im Alter von 19 Jahren. Das Album enthielt mit ‘Longing For Fire’ einen Radio-Hit, der es in Belgien und den Niederlanden auch in die Charts schaffte. Das zweite Album KALEIDOSCOPE OF DREAMS erschien 1995. 1996 löste sich die Band auf. Markus Winter veröffentlichte eine Solo-EP mit dem Titel JUST AN EMOTIONAL SUICIDE und kurz darauf eine Kompilation mit den besten Songs der drei Veröffentlichungen. Ab 2002 nahm er zwei Alben unter dem Namen HERTzTON und in deutscher Sprache auf. Die Musik ging nun in Richtung NDH,…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €