Disturbed-Frontmann David Draiman steht kurz vor der 50

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Obwohl sich der Disturbed-Frontmann David Draiman via Social Media aktuell reichlich Müll reinziehen darf – darüber haben wir bereits berichtet –, hoffen wir, dass der mittlerweile 49-Jährige heute einen angenehmen Geburtstag erleben kann.

David Draiman zählt mittlerweile bereits knapp 30 Jahre im Rahmen seiner musikalischen Erfolgshistorie. Seit 1996 verleiht er den Nu Metal-Giganten Disturbed eine Stimme und hilft dabei, die Band an die Speerspitze des besagten Genres zu katapultieren.

Bahnbruch mit David Draiman

Nachdem die Debütplatte der Band vorerst bloß in den USA und in Kanada Anklang gefunden hatte, kam mit BELIEVE (2002) der internationale Durchbruch, der der Band mehrfach Platin-Status einbrachte. TEN THOUSAND FISTS (2005), INDESTRUCTIBLE (2008) und IMMORTALIZED (2015) schoben kräftig nach und sicherten der Band eine feste Stellung in den Reihen angesehener Metal-Künstlerinnen und -Künstler. Die 2018 erschienene Platte EVOLUTION jedoch litt etwas unter der Kritik – die Erwartungen an den Nachfolger sind nun dementsprechend hoch. Zum Stand 2020 verkauften Disturbed weltweit mehr als 17 Millionen Tonträger, und fünf von sieben Alben erreichten den ersten Platz der US-amerikanischen Album-Charts. Außerdem wurde die Band für zwei Grammys und einen Echo nominiert.

🛒  IMMORTALIZED bei Amazon bestellen

Wie lange hinsichtlich eines neuen Albums noch zu warten ist, hängt wahrscheinlich ganz davon ab, wie zeitintensiv sich David Draiman seinen politischen Vorhaben widmen möchte. Bis dahin wünschen wir alles Gute, hoffen auf nicht allzu gemeine Kommentare im Internet und cheersen auf alle bislang erbrachten musikalischen Beiträge seitens des Sängers.

teilen
twittern
mailen
teilen
Bonfire sprechen sich für Ukraine aus, Sänger steigt aus

Alexx Stahl ist nicht mehr Mitglied von Bonfire. Der Sänger hat jüngst seinen Ausstieg bei der bayerischen Hard Rock-Gruppe verkündet, weil die Band politisch Stellung bezogen hat. Und zwar für die Ukraine. Konkret geht es um das neue Video der Formation, das sich um Kriegskinder dreht (siehe unten). Laut Stahl habe man eine Absprache getroffen, dass für keine Seite Partei ergriffen werde. Nachdem sich Bonfire nicht daran gehalten haben, sei die Vertrauensbasis zerstört, und er könne sich anders, als den Schlussstrich zu ziehen. Im kompletten Wortlaut sich sich das Statement von Alexx Stahl hierzu wie folgt: "Mit großem Bedauern muss…
Weiterlesen
Zur Startseite