Toggle menu

Metal Hammer

Search
Startseite

Disturbed Immortalized

Modern Metal, Reprise/Warner (13 Songs / VÖ: 21.8.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Als Disturbed 2011 eine Pause verkündeten, nickten selbst Fans zustimmend. Schließlich waren die Alternative-Metaller ihrem frühen Glanz bereits seit Jahren erfolglos hinterhergehechelt. Nach Ausflügen in nicht allzu ferne Nebenprojektgalaxien fanden sie 2014 wieder zusammen und nahmen klammheimlich ihr sechstes Album auf.

Und jenes klingt, als hätte es die Auszeit nie gegeben: fett (die modernen, mit traditionellen Verweisen gespickten Riffs), fett (die Grooves) und nochmals fett (die Produktion). Über allem thront David Draimans kein Stück variable (das unsägliche Simon & Garfunkel-Cover ‘The Sound Of Silence’ spricht Bände), aber zugegebenermaßen mit hohem Wieder­erkennungswert versehene Stimme. Klar, dass die Nummer-sicher-Formel im treibenden Titelstück, dem Stampfer ‘The Vengeful One’, dem schnittigen Hit ‘Save Our Last Goodbye’ und dem solistarken ‘What Are You Waiting For’ zum Erfolg führt.

Auf Albumlänge leidet IMMORTALIZED allerdings unter der Disturbed-typischen Krankheit: Die vorhersehbare Rezeptur nutzt sich – wenngleich nicht ganz so drastisch wie auf INDESTRUCTIBLE (2008) und ASYLUM (2010) – ab. Dennoch und obwohl sich die Band trotz Pause immer noch die Zähne an THE SICKNESS (2000) und BELIEVE (2002) ausbeißt: Disturbed haben zweifellos wieder mehr Lust auf ihre Musik.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Tenside :: CONVERGENCE

King Chrome :: RIDIN' SHOTGUN

Trivium :: Silence In The Snow


ÄHNLICHE ARTIKEL

Disturbed: ‘Sickness’ mit Katzen-Miauen wird TikTok-Hit

Es geht doch wirklich überhaupt gar nichts über Katzen-Inhalte. Das finden auch Disturbed, die ein humoriges Video auf TikTok abfeiern.

Die besten Modern Metal-/NWOAHM-/New Metal-/Crossover-Alben 2020

Den kompletten ultimativen Jahresrockblick gibt es brandheiß und druckfrisch in der aktuellen METAL HAMMER-Januarausgabe!

Schlagzeug-Oma covert Disturbed

Die fitte Oma Dorothea Taylor hat sich ‘Down With The Sickness’ von Disturbed vorgenommen und will damit gegen Vorurteile kämpfen.

teilen
twittern
mailen
teilen
AC/DC ‘Hells Bells’: Süßer die Glocken nie klingen

Es gibt unzählige Cover-Versionen von ‘Hells Bells’, die meisten davon aus dem Metal-Genre und als Tribut gedacht – mal gelungen, mal weniger, und auch die Meinungen darüber, ob man diesen Klassiker überhaupt covern "darf", sind gespalten. ‘Hells Bells’ auf 76 Kirchenglocken Wie auch immer: Eine neue, übelst passende Würdigung des AC/DC-Songs wurde in Deutschland umgesetzt, genauer gesagt auf dem Carillon des Roten Turms in Halle/Saale. Der dort wohnhafte armenische Komponist, Gitarrist, Vokalist, Arrangeur, Produzent, Pädagoge und Musikwissenschaftler Davit Drambyan zeichnet für das gelungene Glockenspiel verantwortlich. Das Glockenhaus (Carillion) des Roten Turms ist das größte in Europa, wurde 1999 vollendet und…
Weiterlesen
Zur Startseite