Disturbed: Neues Album erscheint bald

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die letzte Disturbed-Platte liegt vier Jahre zurück – das soll sich bald ändern. Sänger David Draiman kündigte während eines Konzerts der Band in New Jersey am Wochenende offiziell ein neues Album an. „Es wird bald veröffentlicht“, sagte er auf der Bühne und spezifizierte dann: „Und es ist rund 90 Prozent ‚heavy as fuck‘.“ Was das genau bedeutet? „THE SICKNESS-, TEN THOUSAND FISTS-Ära-Disturbed“, so Draiman. Die restlichen zehn Prozent seien hingegen einfühlsam und liebevoll. „Für all diejenigen, die unser ‘The Sound Of Silence’-Cover mochten, haben wir uns gedacht“, lachte der Sänger. Insgesamt erwartet die Band den Release ihres achten Werks aufgeregt.

Vergangenen Monat hatte Draiman sich erstmals zu einen Nachfolger für EVOLUTION (2018) geäußert. Ein inzwischen gelöschter Instagram-Post verriet einige Titel und das Gitarren-Tuning. In der KLOS-Radioshow ‘Whiplash’ verglich er die neuen Songs bereits vor dem Konzert am Wochenende mit THE SICKNESS (2000) und TEN THOUSAND FISTS (2005). „Es ist rhythmisch, schlagend, hymnisch, polysynkopisch“, sagte Draiman. Alles in allem sei das neue Material der Band aggressiver als EVOLUTION.

Alles auf Anfang

„Es ist einfach was anderes“, fasste der Sänger zusammen, und verglich die Musik dann mit Freizeitbeschäftigungen: „Es kann erfüllend sein, wenn man friedlich mit seinen Kindern spielt, aber es ist eine andere Art von Befriedigung, mit seinen Freunden Football zu spielen. Das sind einfach unterschiedliche Gefühle. Sie sind beide gleichermaßen erfreulich, aber manchmal hat man das eine einfach lieber als das andere. Und aktuell fühlen wir diesen [härteren] Stil einfach mehr.“ Draiman beschrieb die aggressivere Musik als ein Heimkommen: „Wir wollte zurück zu diesem ‚so hart grooven, dass man nicht aufhören kann, mit dem Kopf zu nicken‘-Kram. Jetzt sind wir da, und wir lieben es.“

Neues Disturbed-Album soll alles toppen

Auch Disturbed-Schlagzeuger Mike Wengren hatte kürzlich noch über einen Nachfolger für EVOLUTION (2018) gesprochen. Im Mistress Carrie Podcast gab er an, dass die Band mitten im Albumprozess stecke. „Wir haben geschrieben und wir haben aufgenommen“, sagte er. „Es fühlt sich gut an, es hört sich gut an.“ Damals stand noch kein Zeitfenster für die Veröffentlichung fest – Wengren meinte, die Band habe sich mit der Pandemie Zeit genommen, das beste Album ihrer Karriere zu schreiben. Das nun offiziell angekündigte Werk solle alles toppen, was Disturbed bisher gemacht haben. „Ich denke, die Leute werden positiv überrascht sein, wenn sie es hören.“

Im Herbst 2021 hatten Disturbed die nächste Veröffentlichung noch eher als EP als als vollständiges Album bezeichnet. Dieses Vorhaben scheint sich den neuen Formulierungen zufolge nicht gehalten zu haben.

teilen
twittern
mailen
teilen
Das sind Michael Amotts favorisierten Arch Enemy-Songs

Die schwedischen Melodic Death-Metaller Arch Enemy zählen seit geraumer Zeit zu den führenden Vertretern ihres Genres. Bereits seit 1995 existiert die Institution, die sich im Laufe der Jahre stets musikalisch als auch (besetzungs-)technisch weiterentwickelt hat. Grob kann man die Historie der Melo Death-Giganten in drei Epochen unterteilen, die sich durch die wechselnde Besetzung am Mikrofon auszeichnen. Jedes Kapitel von Arch Enemy verdient daher aus eigenen Gründen Wertschätzung. Rückblickend hat Gründungsgitarrist Michael Amott Loudwire verraten, welche zu seinen drei Lieblingssongs mit jeder der drei Frontpersonen der Band zählen. Über 25 Jahre Arch Enemy Bei der Gründung der Gruppe 1995 war Johan…
Weiterlesen
Zur Startseite