Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Erste Band von Chester Bennington veröffentlicht Neuaufnahme

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Update: Ein erster Song hat es nun an die Öffentlichkeit geschafft. Hierbei handelt es sich nicht um eine Neuaufnahme von dem Song ‘What’s in the Eye’. Dieser erschien bereits aus Grey Daze‘ Debütwerk WAKE ME. Zu hören ist auch in der neuen Version die Stimme des damals 17-jährigen Chester Bennington.

Hört hier die überarbeitete Version von ‘What’s in the Eye’:


Grey Daze, die erste Band des verstorbenen Linkin Park-Sängers Chester Bennington, ist fertig mit den Neuaufnahmen früheren Songmaterials. Darauf zu hören ist auch Bennington selbst; die Vocals dafür hatte er noch zu Lebzeiten eingesungen. Darüber hinaus haben Chesters 23-jähriger Sohn Jaime Bennington (metal-hammer.de berichtete), Brian „Head“ Welch und James „Munky“ Shaffer von Korn, Marcos Curiel von P.O.D., Chris Traynor von Bush sowie Ryan Shuck von Chesters anderer Band Dead By Sunrise mitgewirkt.

Erscheinen soll das Album über 320 Changes Direction. Das ist die Stiftung von Talinda Bennington, der Witwe von Chester Bennington. Via Twitter vermeldete sie: „Eines von Chesters größten Geschenken war Musik. Die einzige Sache, auf die er mehr stolz war, war ein Vater für seine Kinder zu sein. Da es ihm so viel bedeutete, wollte er, dass die Fans alles hörten, was er tat – und seine musikalische Reise fing mit Grey Daze an. Im Februar 2017 begannen Chester und seine Bandkollegen ihre Musik für eine geplante Neuveröffentichung ihrer frühen Musik neu aufzunehmen.

Näher an Chester Bennington

Und im Juni verkündete er, dass sich Grey Daze wiedervereinigen und eine Show zum 20. Bandjubiläum spielen würden. Er war so begeistert davon, er war begierig darauf, Rockmusik zu spielen, und es gab Botschaften in diesen Songs, von denen er wusste, dass sie den Fans etwas bedeuten würden. […] Als Chester Bennington starb, erschien die Reunion von Grey Daze wie ein nachträglicher Einfall für jeden Beteiligten.

Sie leideten, ich leidete, und viel zu viele Gefühle mussten verarbeitet werden, bevor wir überhaupt darüber nachdenken könnten, was mit diesem Projekt passieren soll. Sobald sich die Wolken verzogen hatten und wir uns auf das fokussieren konnten, was Chester wollen würde, dass wir tun, suchten wir nach einem Weg, das fortzuführen, an dem Chester arbeitete. Die Dinge, auf die er stolz war, und die er mit seinen Fans teilen wollte. Das Grey Daze-Projekt ist ein von vielen Arten, auf die wir weitermachen können, Chesters Geschichte zu erzählen mit den Fans in Verbindung zu sein.


teilen
twittern
mailen
teilen
Grey Daze: Die Stimme aus dem Jenseits

Das komplette Interview mit Grey Daze findet ihr in der METAL HAMMER-Aprilausgabe. Erhältlich am Kiosk oder indem ihr das Heft per Mail bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo! Als sich Chester Bennington am 20. Juli 2017 in seiner Villa in Palos Verdes Estates im Alter von 41 Jahren das Leben nimmt, befindet sich Sean Dowdell gerade in Las Vegas auf Interview-Reise. In den Gesprächen mit den Journalisten geht es um die Reunion von Grey Daze, der Band, die mit Bennington die beiden Alben WAKE ME (1994) sowie ... NO SUN TODAY (1997) veröffentlichte, bevor sich die Wege 1998…
Weiterlesen
Zur Startseite