Erster Todestag von Joey Jordison: Ein Gedenkvideo an das Ausnahmetalent

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Am 26. Juli 2022 jährte sich der Todestag von Slipknot-Mitbegründer Joey Jordison zum ersten Mal. Die Wunde, die der tragische Verlust bei der Metal-Fangemeinde hinterlassen hat, klafft zwar bis heute, doch genauso hallt der einzigartige Sound seines außergewöhnlichen Schlagzeugspiels nach. Anlässlich des ersten Todestags von Joey Jordison veröffentlichten die Angehörigen des Musikers ein 15-minütiges Gedenkvideo, das sein Vermächtnis in Ehren halten und an sein monumentales Schaffen erinnern soll.

In Gedenken an die Slipknot-Größe

Laut nathanjonasjordison.com zeigt das Video den Drummer als „brillanten Musiker, aber auch als den großartigen Menschen, der er für uns war. Wir wollten es mit den Menschen teilen, denen Joey am meisten bedeutete: seinen Fans. Die Songs, die die Fotos in diesem Video begleiten, sind einige von Joeys Lieblingssongs. Er erwähnte diese Songs in vielen Interviews, die er im Laufe seiner Karriere gab, wenn er nach den Songs und Künstlern gefragt wurde, die ihn als Musiker geprägt haben. Einer, der ihm am meisten bedeutete, war Led Zeppelins ‘In My Time Of Dying’.“ Jordison soll damals den Wunsch geäußert haben, besagten Song irgendwann bei seiner Beerdigung gespielt zu bekommen.

Tiefe Trauer

Im Februar 2022 erklärte Slipknot-Frontmann Corey Taylor, dass ihm Jordisons Tod das Herz gebrochen hätte. „Es hat mich sehr getroffen, obwohl ich ihn schon lange nicht mehr gesehen oder mit ihm gesprochen habe“, erwähnte er während der diesjährigen Mad Monster Party Fan-Convention.

„Die ganze Geschichte und all die Erinnerungen kamen zurück. (…) Es war traurig, denn dieser Mann war wahrscheinlich einer der begabtesten Menschen, die ich je in meinem Leben kennengelernt habe… Es war viel, viel zu früh. Und es brach mir das Herz. Unabhängig davon, was zwischen uns vorgefallen war, es brach mir das Herz. Es fällt immer noch schwer, daran zu denken. Wenn ich jetzt daran denke, erscheint es mir nicht real. Es hat uns hart getroffen.“

Ferner erklärte Taylor, dass es ihm und seinen Band-Kollegen ein essenzielles Anliegen ist, dem verstorbenen Schlagzeuger (und dem verstorbenen Bassisten Paul Gray) am Ende jeder Slipknot-Show Tribut zu zollen. „Wir wollen sicherstellen, dass die Leute verstehen, dass er, obwohl er von uns gegangen ist, immer noch ein Teil unserer Familie ist und es auch immer sein wird.“ Rest in peace, Joey Jordison.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Die METAL HAMMER-Oktoberausgabe 2022: Slipknot, Tankard, Behemoth u.v.a.

Slipknot Es war nicht eben leicht, Corey Taylor an die Strippe zu bekommen und ihm ein paar persönliche Einblicke in das neue Slipknot-Opus THE END, SO FAR zu entlocken. Der langjährige Band-Begleiter Matthias Weckmann hat es trotzdem geschafft und legt in seiner Titelgeschichte dar, was die Maskenmänner dieser Tage beschäftigt und wie sich das musikalisch äußert. Venom (Inc.) In dieser Kombigeschichte huldigen wir dem Jubiläumswerk BLACK METAL und bitten beide Seiten vors Mikro. Behemoth Adam Nergal Darski erklärte Katrin Riedl den Hintergrund seiner Provokationen sowie seinen steten Freiheitskampf. Summer Breeze Kein Sommer ohne Ferien in Dinkelsbühl! Lest hier unseren Nachbericht…
Weiterlesen
Zur Startseite