Sinsaenum haben Ersatz für Joey Jordison gefunden

von
teilen
twittern
mailen
teilen

In einem neuen Interview mit „Rock Talks“ (siehe Video unten) hat Sinsaenum-Sänger Sean Zatorsky verraten, dass die Band einen Nachfolger für den am 26. Juli 2021 ex-Slipknot-Drummer Joey Jordison aufgetan hat. Um was für einen Schlagzeuger es sich dabei handelt, unterliegt jedoch vorerst noch der Geheimhaltung. Die Arbeiten am dritten Studiowerk der Gruppe seien zudem fortgeschritten. „Wir müssen noch an den Texten arbeiten und den Rest der Songs zusammenfügen.“ Man befinde sich ungefähr auf halber Strecke.

Aus dem erweiterten Kreis

Bezüglich des Ersatzes für Joey Jordison sagte Zatorsky: „Wir haben einen Schlagzeuger. Ich kann nicht wirklich sagen, wer es ist. Das ist mir leider nicht erlaubt. Aber es ist jemand, den wir kenne. Der Kerl, den wir haben, ist großartig. Er kennt die Band und ist ein Freund. Es wird einfach die perfekte Kombination, so wie es sich anhört. Er kennt Frédéric Leclercq seit langer Zeit, aber ich kenne ihn auch. In einer super bekannten Band spielt er nicht, aber in ein paar anderen Bands. Es geht mehr darum, jemanden zu finden, mit dem wir auf einer Wellenlänge liegen. Du wirst Joey nie ersetzen. Nach dem nächsten Superstar Ausschau zu halten, ist also nicht die Antwort.“

Bezüglich einer möglichen Veröffentlichungsdatum der kommenden Scheibe prognostizierte Sean: „Fred spielt im Moment bei Kreator. Dadurch ist er gut beschäftigt. Sie haben gerade ein Album am Start. Ich bin mir sicher, sie werden auf Tour gehen. Wir haben darüber gesprochen, im nächsten Sommer zusammenzukommen, nach Frankreich zu fliegen, dort zu bleiben und den Gesang aufzunehmen und andere Sachen zu Ende zu bringen. Von jetzt an wird es in einem Jahr sein.“ Darüber hinaus sei es selbstverständlich, dass Sinaenum ihr drittes Opus Joey Jordison widmen werden. „Er hat uns alle berührt, besonders mich. In diesen letzten Monaten vor seinem Tod sind wir uns sehr nahe gekommen.“

🛒  REPULSION FOR HUMANITY VON SINSAENUM JETZT BEI AMAZON HOLEN!

teilen
twittern
mailen
teilen
Alan Parsons unterzieht sich dringender OP an Wirbelsäule

Die britische Rock-Legende Alan Parsons musste sich kürzlich einer dringend notwendigen Operation an der Wirbelsäule unterziehen. Der Grund dafür war ein plötzliches Problem an der Wirbelsäule, das seine Mobilität stark einschränkte. Dabei hatte der Mitbegründer des The Alan Parsons Project (‘Eye In The Sky’) erst kürzlich eine Europatournee angekündigt. Daraus wird jedoch erst einmal nichts. Erst einmal Reha "Hier schreibt Tabitha Parsons im Namen der gesamten Familie", beginnt das zugehörige, von seiner Tochter verfasste Statement in den Sozialen Medien. "Wir möchten allen unsere aufrichtigste Dankbarkeit ausdrücken für die Welle an Liebe, Unterstützung, Genesungswünschen, Gedanken und Gebeten für Alan Parsons und…
Weiterlesen
Zur Startseite