Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Fear Factory: Die Maschine läuft wieder

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Das komplette Interview mit Fear Factory findet ihr in der METAL HAMMER-Juliausgabe 2021, erhältlich am Kiosk oder indem ihr das Heft bequem nach Hause bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo!

***

Bleib du Zuhause, wir kommen zu dir! Keine METAL HAMMER-Ausgabe verpassen, aber nicht zum Kiosk müssen: 3 Hefte zum Sonderpreis im Spezial-Abo für nur 9,95 €: www.metal-hammer.de/spezialabo

Ladet euch die aktuelle Ausgabe ganz einfach als PDF herunter: www.metal-hammer.de/epaper

Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung

***

METAL HAMMER: Dino, es war eine Menge unschönes Zeug bei euch los, seit ihr 2015 euer letztes Album GENEXUS veröffentlicht habt: Seit 2016 schwelte ein Rechtsstreit zwischen dir und Burton. 2017 dann erst die Entwarnung, als Burton über die neue Platte sprach, was dann sehr bald von dir dementiert wurde. Und plötzlich wollten euch dann noch eure früheren Kollegen Raymond Herrera und Christian Olde Wolbers den Namen Fear Factory streitig machen… Also ernsthaft, da kommt ja keiner mehr mit.

Dino Cazares: (lacht) Wem sagst du das! Alles, was ich weiß, ist: Wir haben Jahre an rechtliche Fragen verschwendet und Hunderttausende von Dollar zum Fenster rausgeschmissen. Du kannst mir glauben, dass wir alles versucht haben, um uns wieder zu versöhnen. Wir haben es wirklich versucht, aber es wurde irgendwie immer nur noch schlimmer. Eine verdammte Abwärtsspirale. Auch ich wusste eine Zeit lang nicht, ob ich das finanziell und psychisch durch­stehe, aber heute kann ich zum Glück sagen, dass ich es geschafft habe und alles hinter mir lassen kann. Ich bin das einzige verbliebene Gründungsmitglied von Fear Factory. Und ich will jetzt nur noch nach vorne schauen. Mir liegt nichts daran, Schuldige ausfindig zu machen; wir sind alle schuld. Wir haben alle Fehler gemacht.

MH: Jahrelang dieser Stress, da hätten viele sicher längst hingeworfen. Was ließ dich die ganze Zeit über weitermachen?

DC: Die Erinnerung an meine Anfänge. Ich habe nie vergessen, wie ich als Jugendlicher aus einem unbedeutenden Kaff nach Los Angeles kam und mich mit meiner Band nach oben gekämpft habe. Diese Vision habe ich noch heute. Ich werde auch weiterhin alles für diese Band geben. Sie ist mein wahrgewordener Traum, und das werde ich nie vergessen. Besonders schön ist, dass meine Musik noch immer vielen anderen Menschen etwas bedeutet. Ich habe also eigentlich gar keine andere Wahl, als mit dieser Band weiterzumachen, solange ich kann. Niemals aufgeben, niemals kapitulieren. Und niemals kampflos untergehen.

Das komplette Interview mit Fear Factory findet ihr in der METAL HAMMER-Juliausgabe 2021, erhältlich am Kiosk oder indem ihr das Heft bequem nach Hause bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo!

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Iron Maiden: neues Video von Rammstein inspiriert

Iron Maiden haben bekanntlich jüngst mit ‘The Writing On The Wall’ einen frischen Song inklusive Video (siehe unten) veröffentlicht und mit SENJUTSU ihr neues Studioalbum für den 3. September angekündigt. Der aufwändig inszenierte Clip ist offenbar von keiner geringeren Band als Rammstein inspiriert, wie Sänger Bruce Dickinson nun in einem Interview mit Kerrang! verraten hat. Genauer gesagt hat den Frontmann der epische Kurzfilm zum Track ‘Deutschland’ angestachelt (siehe ebenfalls unten). Episches Iron Maiden-Statement "Ich habe zu Rod [Smallwood, Manager von Iron Maiden -- Anm.d.A.] gesagt: Hast du das Video zu ‘Deutschland’ von Rammstein gesehen?", erinnert sich Dickinson. "Das ist für…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €