Floor Jansen liefert erstes Metal-Cover bei ‘Sing meinen Song’

von
teilen
twittern
mailen
teilen

‘Sing meinen Song – Das Tauschkonzert’ ging gestern, am 26. April 2022, bereits in die neunte Runde. Die Vox-Sendung, im Rahmen derer Musikschaffende die Möglichkeit nutzen, Songs der jeweiligen Teilnehmenden nach persönlichem Gusto zu interpretieren, birgt zu dieser Staffel ein überraschendes Line-up für die Metal-Gemeinschaft. Neben den Teilnehmenden Elif, Kelvin Jones, Lotte, SDP und Clueso darf die niederländische Symphonic-Metallerin und Frontfrau von Nightwish, Floor Jansen, ihr bemerkenswertes Gesangstalent unter Beweis stellen. Ohne dieses anzweifeln zu wollen, machten sich im Voraus jedoch Bedenken breit, ob sich Jansen als Hard ’n‘ Heavy-Künstlerin talentgerecht in die Pop-gefärbte Essenz der Sendung einmischen könnte. Mit ihrer Metal-Version von Cluesos Kult-Hit ‘Zu schnell vorbei’ versicherte die 41-Jährige jedoch, dass absolut kein Grund zur Sorge besteht.

Im Fokus der Folge des gestrigen Abends stand Sänger, Rapper, Songwriter und Produzent Clueso, der vornehmlich für den bereits erwähnten Song sowie die Chart-Stürmer ‘Gewinner’, ‘Mond’, ‘Flugmodus’ und viele weitere bekannt ist. Nachdem die ersten Teilnehmenden poppige, bluesige und soulige Varianten unterschiedlichster Clueso-Lieder präsentiert hatten, lieferte Floor Jansen, die wohlgemerkt keine Muttersprachlerin ist, eine großartig softmetallische Darbietung von ‘Zu schnell vorbei’, die alle Zuschauenden in Staunen versetzte und das vermutlich herausragendste Highlight des Abends markierte. Seht hier, hört hier:

Die Hintergründe der Floor Jansen

Dass Musikschaffende der Metal-Szene in kommerziellen deutschen TV-Formaten zu sehen sind, scheint derzeit nicht allzu häufig vorzukommen. Überraschend war bereits der ‘Sing meinen Song’-Auftritt von Beyond The Black-Sängerin Jennifer Haben im Jahr 2019. Umso mehr freut es, dass es Floor Jansen in diesem Kontext nun auch möglich ist, über die Metal-Bühnen hinaus Eindruck zu machen. Die niederländische Sängerin und Songwriterin, die aktuell in Schweden lebt, wandelt nämlich bereits seit 25 Jahren auf den Pfaden des Rock, Metal und symphonischen Gesangs.

Bereits mit 16 jungen Jahren trat sie der Symphonic Metal-Band After Forever bei und sammelte schon früh Erfahrungen in der Branche. Zu den bekanntesten Titeln der inzwischen aufgelösten Gruppe zählen ‘Energize Me’ und ‘Discord’. Parallel zum Frontfraudasein absolvierte Floor Jansen ihr Studium an der Rockacademie Tilburg und nahm Gesangsunterricht am Fontys Conservatorium, wo sie später ein Musical- und Opern-Teilzeitstudium begann. And it shows:

Nach der Auflösung von After Forever trat die Musikerin dem Band-Projekt ReVamp bei, das musikalisch ähnlich ausgerichtet war. Doch auch ReVamp sollte nicht ihre einzige Beschäftigung bleiben. Im Oktober 2013 löste Floor Jansen offiziell die bis 2012 eingestellte Nightwish-Sängerin Anette Olzon ab. Seither gilt sie als Gesicht der wohl erfolgreichsten und einflussreichsten Symphonic Metal-Band überhaupt. Seit ihrem Beitritt und an ihrer Seite haben Nightwish mit Floor Jansen zwei einschlägige Alben veröffentlicht. ENDLESS FORMS MOST BEAUTIFUL (2015) erhielt in Finnland Doppelplatin-Status, während sich HUMAN. :||: NATURE. (2020) wochenlang hartnäckig in den europäischen Charts hielt – die deutschen Album-Charts sogar auf Platz eins anführte.

2016 löste sich die mittlerweile zum Nebenprojekt gewordene Konstellation ReVamp auf. Jansen wirkte an zahlreichen Produktionen diverser Künstlerinnen und Künstler des Genres mit und ist seit 2020 auch als Solistin unterwegs.

teilen
twittern
mailen
teilen
Death Metal-Chor tritt bei ‘America’s Got Talent’ auf

Der Death Metal-Chor Dremeka unterbreitete sowohl der Jury als auch dem Publikum bei ‘America’s Got Talent’ augenscheinlich eine unvergessliche Darbietung. Mit eigentümlichen Interpretationen von ‘O Fortuna’ und ‘Toxic’ (dem Britney Spears-Klassiker) schockte der Chor bei der Talentshow und riss, an den Gesichtern der Zuschauenden abzulesen, jede Erwartung hinsichtlich ihres Auftritts ein. Dremeka präsentierten eine durch und durch kollektiv gegrowlte Version von ‘O Fortuna’ – bis dahin schien das Interesse des Publikums noch im Schock erstarrt. Die Überleitung zum Britney-Hit in Deathgrowl-Variante konnte zumindest Jurorin Heidi Klum dann nicht mehr ertragen und buzzerte die Performenden raus. Kollegin Sofia Vergara jedoch hatte…
Weiterlesen
Zur Startseite