Foo Fighters kündigen Taylor Hawkins-Tribute-Konzerte an

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Der plötzliche und tragische Tod des Foo Fighters-Schlagzeugers Taylor Hawkins am 25. März 2022 im Alter von 50 Jahren hat die Rock-Gemeinde erschüttert. Jetzt hat die Band zwei offizielle Tribute-Konzerte zu Ehren ihres gefallenen Bruders angekündigt.

Die „Taylor Hawkins Tribute Concerts“ sollen am 3. September im Wembley Stadion in London und am 27. September im Kia Forum in Inglewood, Kalifornien, stattfinden. Bei beiden Konzerten soll ein Star-Aufgebot von Hawkins‘ Freunden und Kollegen auftreten.

In Erinnerung an einen legendären Musiker

In der offiziellen Bekanntgabe heißt es:

„Als eine der am meisten respektierten und geliebten Persönlichkeiten der modernen Musik war Taylor mit seinem monolithischen Talent und seiner anziehenden Persönlichkeit bei Millionen von Fans, Kollegen, Freunden und anderen Musiklegenden auf der ganzen Welt beliebt. Millionen Menschen trauerten um ihn, als er am 25. März verstarb, und sowohl Fans als auch Musiker, die Taylor verehrten, zollten ihm leidenschaftlich und aufrichtig Tribut. Die Taylor Hawkins Tribute Concerts werden einige dieser Künstler, die Hawkins-Familie und natürlich seine Foo Fighters-Brüder zusammenbringen, um Taylors Andenken und sein Vermächtnis als globale Rock-Ikone zu feiern. Seine Band-Kollegen und seine Vorbilder spielen die Songs, in die er sich verliebt und die er zum Leben erweckt hat.“

Weitere Informationen zu den Konzerten sind auf der Website der Foo Fighters zu finden. Um immer auf dem Laufenden zu bleiben, was die Tickets, das Line-up und die Vorverkaufsdaten anbelangt, könnt ihr euch in die Mailing-Liste der Foo Fighters eintragen.

Back to live

Mit den Tributeshows wird es sich um die ersten Konzerte der Foo Fighters handeln, seit sie angekündigt haben, alle anstehenden Termine abzusagen, um sich auf den Trauerprozess zu konzentrieren. „Mit großer Traurigkeit bestätigen Foo Fighters die Absage aller anstehenden Tourdaten angesichts des erschütternden Verlustes unseres Bruders Taylor Hawkins“, so der Beginn des Statements. „Es tut uns leid und wir teilen die Enttäuschung, dass wir uns nicht wie geplant sehen werden. Lasst uns stattdessen die Zeit nutzen, um zu trauern. Um zu heilen, unsere Lieben in die Arme zu schließen. Und um all die Musik und Erinnerungen zu schätzen, die wir gemeinsam geschaffen haben.“

Die Band hat außerdem ein offizielles Statement der Familie Hawkins veröffentlicht:

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
5. Todestag von Chester Bennington: Ein Rückblick

Obwohl die Wunde für manche noch frisch erscheinen mag, jährt sich der Todestag des legendären US-amerikanischen Rock-Sängers Chester Bennington am heutigen Tage bereits zum fünften Mal. Am 20. Juli 2017, vor einem halben Jahrzehnt, sollte das Leben des weltberühmten und -gefeierten Musikers ein tragisches Ende finden. Stetige Begleiter Bennington, der bereits zu seiner Kindheit und frühen Jugend erschwerten (Familien-)Verhältnissen ausgesetzt war, hatte den Umständen entsprechend lange mit seinen Dämonen zu kämpfen, wie sich bereits zu Beginn seiner Erfolgshistorie deutlich zeigen sollte. Noch bevor ihm der große Durchbruch mit Linkin Park, die sich früher Xero tauften, gelungen war, fiel sein unbeständiges…
Weiterlesen
Zur Startseite