Für Robert Trujillo war es eine große Herausforderung, den Bass auf …AND JUSTICE FOR ALL zu lernen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

…AND JUSTICE FOR ALL, das 1988 veröffentlichte Metallica-Album, wird von vielen Liebhabern dafür kritisiert, dass man das Bass-Spiel von Jason Newsted kaum hören kann. Das stellte auch Robert Trujillo vor massive Probleme.

Interview mit Robert Trujillo

Im Gespräch mit dem australischen Rolling Stone plauderte er darüber, wie schwierig es für ihn war, die Bassspur für die Songs auf …AND JUSTICE FOR ALL zu lernen:

JUSTICE ist die größte Herausforderung, denn die Arrangements sind komplex. Für einen Bassisten ist es ein offenes Gebiet, denn man spielt zum Riff. Aber dann hört man sich die Live-Aufnahmen von damals and und sieht, was Jason gemacht hat. ‘The Frayed Ends Of Sanity‘ ist ein Song, den ich schon immer unglaublich gerne mit der Band spielen wollte. Seit Jahren sage ich ihnen „Lasst uns diesen Song spielen!“. Aber ich will euch mal was sagen: Ich arbeite an dem Song, seit ich Metallica zum ersten Mal beigetreten bin. Ich wusste, dass der Moment eines Tages kommen würden, wo wir das Lied spielen. Und ich wusste, dass ich meine Hausaufgaben machen musste, weil ich sonst in der Woche davor massive Probleme haben würde, den Song zu lernen. Ich habe dieses Lied über die Jahre gehegt und als wir es im vergangenen Sommer zum ersten Mal live gespielt haben, wurde ein Traum für mich wahr.

Bass auf Wunsch von Lars Ulrich so leise

Für den kaum hörbaren Bass-Sound wurde jahrelang Mixer Steve Thompson verantwortlich gemacht, doch wie er im Gespräch mit Ultimate-Guitars.com erklärte, kam die Entscheidung für den Sound von Lars Ulrich:

Wir mussten den Drum-Sound auf das Level bringen, welches auf dem Album zu hören ist. Ich war kein Fan davon, aber Lars fragte mich „Siehst du den Bass?“ und ich antwortete „Ja, großartig. Newsted hat es voll drauf.“ Er sagte „Ich will, dass du den Bass so weit herunterschraubst, dass er kaum noch hörbar ist“. Ich fragte ihn, ob er mich veralbern wollte, aber Lars meinte es ernst. Also machte ich die Bass-Spur leiser. Als ich fertig war sagte Lars „Okay, jetzt noch mal 5 dB leiser.“ Ich bereue es wirklich sehr, dass wir nicht mehr Zeit für den Mix hatten. Ich denke, dass sie einen Garagen-ähnlichen Sound ohne Bass haben wollten. Aber der Bass war großartig, er war perfekt.

Metallicas neues Album HARDWIRED…TO SELF-DESTRUCT erscheint am 18. November 2016.

Video: James Hetfield kommentiert die Metallica-Shirts der „Stars“

teilen
twittern
mailen
teilen
Metallica: Kirk Hammett will Filmmusik komponieren

Kürzlich hat Metallica-Gitarrist Kirk Hammett seine erste Solo-EP PORTALS veröffentlicht. Selbige ist alles Mögliche -- nur nicht Metal. Die Musik darauf klingt vielmehr sehr sphärisch und vergleichsweise sanft. Insofern verwundert nun auch nicht die Ankündigung, die der Lockenkopf gerade im Interview mit "Loudwire" gemacht hat. Verschleierte Bewerbung Dort sagte Hammett, er wolle mal Filmmusik komponieren und warte nur darauf, dass sich jemand aus Hollywood und/oder dem Horrorfilmbereich bei ihm meldet. "Ich hatte nie irgendeinen Zweifel bezüglich dessen, dass ich es machen kann", gibt Kirk Hammett zu Protokoll. "Ich kam nur nie dazu bekanntzugeben, dass ich daran interessiert wäre. Meine Herangehensweise war eher…
Weiterlesen
Zur Startseite