Ghost: Tobias Forge erläutert Konzept für neues Album

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Ghost-Mastermind Tobias Forge hat in einem neuen Interview mit dem Radiosender KLAQ (siehe unten) ausführlich das Konzept für das kommende Studiowerk seiner Band erläutert. Demnach wird sich der Nachfolger des 2018 erschienenen PREQUELLE um den Untergang von Weltreichen wie dem römischen Imperium drehen. Dazu inspiriert haben den Schweden ein Buch sowie weltbewegende Ereignisse der vergangenen Jahre.

„Das Konzept für das Album, an dem ich arbeite, ist mir schon vor Jahren eingefallen“, beginnt der Ghost-Chef seine Ausführungen. „Wir haben im April 2013 im Showbox At The Market in Seattle gespielt. Ich erinnere mich daran, dass ich an dem Tag den Einfall für diese Platte hatte. Denn ich hatte ein Buch namens ‘The Rule Of Empires’. Im Grunde wollte ich ein Album über den Aufstieg und das letztendlich unvermeidliche Scheitern und den Niedergang von Imperien machen. So eine Idee kann einen weit bringen — mich jedenfalls. Sobald man weiß, wie der Komplex aussehen wird, weiß man auch, was nicht hineinpasst. Es war das Gleiche mit PREQUELLE. Es sollte über den schwarzen Tod gehen — eine mittelalterliche, ursprüngliche Bedrohung der Vernichtung.

Das war vielleicht ein ein kleiner Tick spirituellerer und philosophischerer Tod — durch die konstante Anwesenheit der tatsächlichen Auslöschung. Diese Scheibe über die Weltreiche hingegen dürfte ein wenig praktischer ausfallen, denke ich. Ein wenig… Ich will nicht ‚politischer‘ sagen. Es war jedenfalls nicht wirklich schwierig, durch die letzten paar Jahre inspiriert zu werden.“ Das Buch, das Forge erwähnt hat, heißt mit vollem Titel ‘The Rule Of Empires: Those Who Built Them, Those Who Endured Them, And Why They Always Fall’ und wurde von Autor Timothy Parsons geschrieben. Ghost veröffentlichten mit ‘Hunter’s Moon’ zuletzt ihren Beitrag zum Soundtrack des Horrorstreifens ‘Halloween Kills’.

🛒  PREQUELLE JETZT BEI AMAZON ORDERN!

teilen
twittern
mailen
teilen
Trujillo empfiehlt diesen Song zum Einstieg in Metallica

Welchen Song von Metallica sollte man sich als ersten anhören, wenn man die Band um James Hetfield für sich entdecken will? Mit dieser Frage -- die im Grunde hinfällig ist, da man ‘Nothing Else Matters’ und ‘Enter Sandman’ fast nicht auskommen kann und folglich sowieso schon zwei Lieder von den "Four Horsemen" kennt -- hat sich Bassist Robert Trujillo im Interview mit "Revolver" beschäftigt. Glänzendes Juwel Trujillo empfiehlt tatsächlich einen alles andere als offensichtlichen Song. Es ist kein Metallica-Klassiker der Marke ‘For Whom The Bell Tolls’, ‘One’ oder ‘Creeping Death’. Es ist auch kein No-go von den in gewissen Fan-Kreisen…
Weiterlesen
Zur Startseite