Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Gitarrist Jim Root hatte Slipknot anfangs zweimal abgelehnt

von
teilen
twittern
mailen
teilen

In einem Interview mit dem Motorrad-Zubehör-Händler Prism Supply offenbarte Slipknot-Gitarrist Jim Root, warum er die ersten Angebote von Slipknot ablehne, bevor er sich umentschieden hatte.

Zwei Anfragen

Er erklärte: „Nachdem Corey (Taylor, Sänger – Anm.d.A) Slipknot beigetreten ist, war ich in der Band Deadfront, in Des Moines waren wir ziemlich erfolgreich. Clown (Shawn Crahan, Perkussionist – Anm.d.A), Joey (Jordison, Schlagzeuger – Anm.d.A) und Ross Robinson (Produzent – Anm.d.A) hatten mich angerufen, ich sollte Slipknot beitreten.“

Der Musiker wurde schon einmal gefragt, ob er Slipknot beitreten wolle. Das erste Mal fragte der ursprüngliche Slipknot-Sänger Anders Colsefni Root, ob er Donnie Steele ersetzen wolle. Er lehnte ab, weil er zu jenem Zeitpunkt an der Gitarre nicht gut genug gewesen wäre. Das erzählte Root bereits 2019 in einem Radio-Interview.

Ablehnung

Root versicherte seiner Band erst, dass er bei Deadfront bleiben würde: „Ich sagte den Jungs in meiner Band, dass ich es nicht tun würde, und dass ich ablehnen würde, falls sie je anrufen sollten. Ich glaube das habe ich gesagt, weil ich nicht dachte, dass sie mich noch mal fragen würden. Ich wollte aber auch nicht das Gefühl haben, dass ich etwas geschenkt bekommen hatte. Ich wollte, dass es sich wie mein Erfolg anfühlt, weil ich Arbeit reingesteckt hatte.“

Rat eines Freundes

Nach dem zweiten Angebot erzählte der Gitarrist einem Freund davon: „Ich sagte so etwas wie ‚Sie haben mich gefragt, ob ich Slipknot beitreten will.‘ Mein Kumpel Zack meinte: ‚Was, bist du fucking bescheuert? Warum hast du abgelehnt? Du arbeitest dir den Arsch ab und spielst in Clubs, seit du 16 Jahre alt bist . Du hast mit ihnen zusammen in Clubs gespielt. Es passiert so selten im Leben, dass man die Chance bekommt, solch einen großen Schritt zu machen. Es ist nicht selbstverständlich, manchen passiert das nie.‘“

Der Rest ist Geschichte

Root nahm den Rat des Kumpels zu Herzen: „Ich stand sofort auf und rief Clown von einem Münztelefon aus an und fragte: ‚Habt ihr schon einen Gitarristen gefunden?‘ Er sagte ‚nein‘. Es war ein Samstagabend. Ich entschied ‚Fuck it‘ und kündigte am Montag meinen Job. Dann probte ich mit der Band Dienstag, Mittwoch Donnerstag, Freitag, Samstag – und am Sonntag fuhr ich mit Mick (Thompson, Gitarrist – Anm.d.A) nach L.A., um an dem Rest vom Band-betitelten Album zu arbeiten.“

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Jim Root dürfte mittlerweile ziemlich glücklich sein, doch noch zugesagt zu haben. Slipknot haben 2022 ihr siebtes Album THE END, SO FAR veröffentlicht.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Deep Purple: Ex-Gitarrist Steve Morse trauert um seine Frau

2022 sah sich Steve Morse gezwungen, bei Deep Purple auszusteigen (welche Simon McBride als Ersatz anheuerten). Der Gitarrist wollte sich um seine krebskranke Frau Janine kümmern. Nun hat seine Gattin den Kampf gegen ihr Leiden verloren. "Gestern, am 4. Februar um 14:40 Uhr habe ich meiner geliebten Ehefrau Janine Lebwohl gesagt", vermeldet der Musiker in den Sozialen Medien. Geschockt Zuletzt hätten sich die Geschwüre eigentlich zurückgebildet, was jedoch nicht lang genug gedauert habe. Das Paar habe jeden Tag zusammen verbracht, sei gereist, habe das Leben und jeden Augenblick genossen. "Tief drinnen wussten wir, dass wir jeden Tag schlechte Neuigkeiten bekommen können", lässt…
Weiterlesen
Zur Startseite