Glenn Hughes feiert 25 Jahre Nüchternheit

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Am Mittwoch, den 23. November 2022, teilte der 71-jährige ehemalige Bassist und Sänger von Deep Purple und (aktuell bei The Dead Daisies) einen Screenshot via Social Media, von dem die Dauer seiner Alkohol-Abstinenz abzulesen ist. 25 Jahre ist der Musiker unterdessen trocken! Konkreter noch: 300 Monate, 9.132 Tage, oder 219.150 Stunden.

Dazu schrieb er: „Guten Morgen zusammen. Ich bin so erfüllt von Dankbarkeit für die letzten 25 Jahre nüchternen Lebens. Jeden Morgen bedanke ich mich für einen weiteren Tag auf diesem Planeten. Ich sende meinen nüchternen Brüdern und Schwestern Liebe – und insbesondere denen, die noch leiden #loveistheanswer.“

Siegen und Scheitern

Glenn Hughes hat im Laufe der vergangenen Jahre bereits häufiger von seiner Sucht und seinem Umgang mit Verzicht gesprochen. Erst letztes Jahr kam es während einer Episode des „Chuck Shute“-Podcast zu einem äußerst persönlichen Gespräch darüber.

Dabei verriet Hughes, wie oft er Familie, Freunde und sich selbst mit ständig scheiternden Versuchen, nüchtern zu werden, enttäuscht hätte. „Glaub mir, jeder der mich liebt oder geliebt hat, hat mir gesagt, dass ich mich zusammenreißen soll. Ich soll mich zusammenreißen, ich soll mich zusammenreißen. Ich habe mich zusammengerissen, als ich es satt hatte, krank und müde aufzuwachen. So oft habe ich versucht, aufzuhören, und so oft habe ich es nicht auf die Reihe gekriegt“, erklärte er.

Schnee von 1997

„Mein Vorschlag für diejenigen da draußen, die vielleicht wieder einen Drink zu viel hatten: Ihr müsst begreifen, dass das Hochgefühl nicht ewig anhalten wird. Ihr müsst es in den Griff bekommen.

Ein Freund von mir hat im Moment wirklich zu kämpfen – wirklich, wirklich zu kämpfen. Ich bete für jeden, der Probleme mit einer Sucht hat, denn man muss sich damit auseinandersetzen. Man kann es nicht einfach wegschieben und unter den Teppich kehren. Man muss sich damit auseinandersetzen.“

Er berichtete von Einweisungen in Entzugskliniken und Krankenhaus- und Notaufnahme-Aufenthalten, die mehr oder weniger zum alltäglichen Leben gehört hatten, als Hughes noch dem Alkohol verfallen war. „Ich hatte einige Rückfälle. Am 23. November 1997 hatte ich meinen letzten Drink.“

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Type O Negative: Kenny Hickey ist drei Jahre trocken

Während eines aktuellen Interviews mit Behind The Vinyl erinnerte sich der ehemalige Type O Negative-Gitarrist Kenny Hickey an den vor zwölf Jahren tragischerweise verstorbenen Sänger Peter Steele. „Eigentlich sah es eine ganze Zeit lang eher so aus, als würde ich der erste von uns sein, der abtreten würde… Es schien am wahrscheinlichsten“, verriet Hickey. „Irgendwie ging das dann auf ihn [Peter Steele] über. Wir haben eigentlich nur darauf gewartet, dass einer stirbt. Nach einer Weile entstand der Mythos, dass Steele ‚unzerstörbar‘ wäre. So entstand auch das Cover von DEAD AGAIN [Type O Negatives letzte Veröffentlichung], auf dem Rasputin zu sehen…
Weiterlesen
Zur Startseite