Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Grammy-Organisatoren vergessen Vinnie Paul zu gedenken

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Bei der alljährlichen Verleihung der Grammy Awards wird auch immer den im letzten Jahr verstorbenen Musikern gedacht. Dieses Jahr kamen dabei der US-Rapper Mac Miller sowie der schwedische DJ-Star Avicii zu posthumen Ehren. Mit keinem Wort in der Zeremonie erwähnt wurde jedoch Metal-Ikone und ex-Pantera-Drummer Vinnie Paul. Darüber zeigte sich Halestorm-Frontfrau Lzzy Hale ziemlich enttäuscht.

„Die Grammy-Woche war ein regelrechter Wirbelsturm“, schreibt Lzzy auf Instagram. „Es war so wundervoll, nominiert zu sein. Und ich fühle mich geehrt, dass ich diesen Grammy an eine meiner Einflüsse verloren habe: Chris Cornell. Seine Kinder gingen auf die Bühne und füllten mein Herz mit solcher Liebe, als sie ihrem Vater Tribut zollten. 

Aber ich bin enttäuscht und niedergeschlagen, dass Vinnie Paul von Pantera/Hellyeah, All That Remains-Gitarrist Oli Herbert und Kyle Pavone von We Came As Romans nicht in der jährlichen ‚Memoriam‘-Liste Erwähnung fanden. Es gibt ein Komitee bei der Recording Academy. Und im Dezember haben sie eine Liste von 300 bis 400 Menschen zusammengestellt. Sie gehen durch diese Liste, und das Komitee wählt. Und davon reduzieren sie es nochmal auf eine vernünftige Nummer fürs Fernsehen. Ich verstehe das.

Up The Irons!

Aber das ist keine Entschuldigung dafür, dass mein Freund Vinnie Paul nicht dabei war, der tatsächlich für vier Grammys nominiert war. Mir ist sehr bewusst, dass unser Genre immer noch nicht den Respekt bekommt, den es verdient. Deswegen habe ich mich engagiert. Deshalb war ich da, in meiner Lederjacke und gereckten Pommesgabeln, habe mein Genre repräsentiert, Awards bei der nicht übertragenen Zeremonie präsentiert. Deswegen war ich bei der übertragenen Show anwesend und habe neben den coolen Kids gesessen.

Wie bei allem auf der Welt: Wenn du etwas verändern willst, musst du handeln. Wenn ich beim ersten oder hunderdsten Mal, wenn mich jemand nicht ernst genommen hat oder mir gesagt hat, ich würde es nicht schaffen, weil ich ein Mädchen bin, das Handtuch geworfen hätte… dann wäre all die harte Arbeit und die Leidenschaft, die ich für meine Liebe zur Musik in mir trage, verschwendet. Daher werde ich, mit derselben Leidenschaft, meine Zeit im Rampenlicht nicht verschwenden. Ich werde weiter ein Botschafter für den Rock sein und um den Respekt kämpfen, den er verdient.“

🛒  vicious von halestorm jetzt auf amazon ordern!

Komplett unter den Teppich gekehrt hat die Recording Academy Vinnie Paul, Oli Herbert und Kyle Pavone allerdings nicht. Alle drei tauchen in der von Lzzy Hale erwähnten Liste auf Grammy.com auf, zusammen mit Hunderten anderen Musikern. Nichtsdestotrotz hätte es eine Metal-Legende wie Vinnie verdient gehabt, auch in größerem Rahmen die Ehre erwiesen zu bekommen. Lzzy Hale schlägt auf jeden Fall in dieselbe Kerbe wie Megadeth-Chef Dave Mustaine, der sich gerade bemüht, eine weitere Metal-Kategorie bei den Grammys einzuführen.

https://www.instagram.com/p/BtwUeTtBHGS/

teilen
twittern
mailen
teilen
Pantera: 32 Jahre VULGAR DISPLAY OF POWER

Als der junge, von Gitarren geradezu besessene Darrell Abbott seinen älteren Bruder Vinnie Paul davon überzeugte, eine Band zu gründen, konnte er nicht einmal im Traum ahnen, dass dies der Beginn eines gewaltigen Metal-Imperiums sein würde. So entschieden sich die beiden 1981, Pantera zum Leben zu erwecken – und das, bevor sie überhaupt das Erwachsenenalter erreicht hatten. Bevor Pantera als der Inbegriff der Metal-Attitüde gefeiert wurde, sorgten sie in den Gefilden des Hair Metal und Glam Rock für Aufsehen. Gemeinsam mit Bassist Rex Brown und Frontmann Terry Glaze brachten sie im Verlauf der Achtziger Jahre drei Alben heraus, beginnend mit…
Weiterlesen
Zur Startseite