Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

Guns N‘ Roses: Fan lebenslang von Konzerten verbannt

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Rick Dunsford ist großer Fan von Guns N‘ Roses und hat die Band in seinem Leben schon 32 Mal an den unterschiedlichsten Orten der Welt live erlebt. Nun wurde der Überfan jedoch von der Band von zukünftigen Shows verbannt und das für immer.

Der Grund dafür: Dunsford erfreut sich nicht einfach nur an Konzerten der Band, sondern ist auch stets auf der Suche nach Band-Raritäten und Demos. Wie Tone Deaf berichtete, tauchten vor einiger Zeit Aufnahmen aus der Entstehungszeit des sechsten Studioalbums CHINESE DEMOCRACY online auf.

Angeblich hatte Dunsford zuvor eine 19-Disc-Sammlung solcher Demos gekauft. Deswegen gab es großen Ärger für ihn. Bei einem Konzert in Wichita, Kansas am vergangenen Montag, den 7. Oktober wurde der Fan aus der Reihe genommen und man sagte ihm, er sei bei Guns N‘ Roses Shows nicht länger willkommen. Über Facebook schrieb er dazu:

„Ich bin heute nach Wichita, Kansas geflogen, um meine Lieblingsband Guns N‘ Roses zu sehen! Heute würde ich sie zum 33. Mal sehen! Nun wurde ich aber gerade aus der Reihe genommen und habe erfahren, dass wenn ich jemals wieder zu einer Guns N‘ Roses-Show kommen würde, man mich verhaften würde! Ich wurde vom Grundstück eskortiert und man sagte mir, das wäre es gewesen.“ Die Band gabbezüglich des Vorfalls noch kein Statement ab.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Moshpit, Crowdsurfing und Wall Of Death: Willkommen in der Tanzschule

2020 wird als das Jahr in die Geschichte eingehen, in dem Hefe, Toilettenpapier und Internet plötzlich als Luxusgüter geadelt, uns außerdem wildes Kuscheln, Fremde küssen und Tinder-Sex von Politik und Virologie versagt wurden. Während der Austausch diverser Körpersäfte dank längst aufgehobener Kontaktsperren wieder gebilligt wird, gilt ganz anderes in sterbenden Musikszenen. Denn eins bleibt gleich: Clubs bleiben geschlossen und Konzerte still. Nicht nur vermissen wir das Wummern der Bässe durch Mark und Bein, völlige Ekstase oder bloß das geringste Zugehörigkeitsgefühl währenddessen und das Klingeln in den Ohren danach. Wir vermissen vor allem das Moshen, das Pogen und die brutalsten der…
Weiterlesen
Zur Startseite