Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

Heavy Metal trifft auf Klassik: Diese Bands kooperierten mit Orchestern

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Am 28.08.2020 veröffentlichten Metallica S&M2, die epische Fortsetzung ihres Sinfoniealbums S&M aus dem Jahr 1999. Das Orchester bleibt dasselbe, die Tracklist ist eine grundlegend andere, so auch die Dirigenten. Gleich zwei, nämlich Michael Tilson Thomas und Edwin Outwater, traten in die Fußstapfen von Michael Kamen, der 2003 plötzlich verstarb. Michael Kamen – zu Lebzeiten Komponist, Orchestrator, Arrangeur und vor allem durch seine Filmmusik bekannt – hatte großes Interesse an der Schnittstelle zwischen Klassik und Popularmusik. Dieses äußerte sich unter anderem in seiner Partizipation an zahlreichen entsprechenden Projekten. Beispielsweise schloss er sich mit Queensrÿche, David Bowie und Rush zusammen. Auch an Pink Floyds Album THE WALL wirkte er mit und betreute die orchestrale Ausgestaltung.

Neben Metallica kooperierten viele andere Bands mit Orchestern, um den gemeinsamen Nenner zweier vermeintlich gegensätzlichen Musikrichtungen auszumachen. Im Folgenden stellen wir euch vier Gruppen vor, die klassisches Neuland suchten und fanden.

Metallica – S&M2 jetzt bei Amazon.de bestellen

Deep Purples erstes Live-Album

Bereits 1969 traten Deep Purple mit dem Londoner Royal Philharmonic Orchestra auf, das zu diesem Zeitpunkt unter der Leitung von Malcolm Arnold stand. Das Konzert war beispiellos; das erste seiner Art. Jon Lord war vorrangig Gründungsmitglied von Deep Purple und Virtuose an der Hammond-Orgel. Darüber hinaus gilt er als Wegbereiter der Fusion zwischen Rock und Klassik. Für das CONCERTO FOR GROUP AND ORCHESTRA komponierte Lord die Musik, Ian Gillan schrieb die Lyrics. Außerdem arrangierte Lord Orchester-Passagen für drei Deep-Purple-Songs: ‘Hush’, ‘Wring That Neck’ und ‘Child In Time’. Besonders außergewöhnlich: CONCERTO FOR GROUP AND ORCHESTRA erschien als das erste Live-Album der Band.

Deep Purple – Concerto for Group and Orchestra: Live Concert at the Royal Albert Hall jetzt bei Amazon.de bestellen


Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Metallica: Jamey Jasta will LULU neu aufnehmen

Die Corona-Quarantäne treibt nicht nur seltsame Blüten in einigen Köpfen, sondern lässt auch kreative Ideen erwachen. Während wir weiterhin auf das neue Hatebreed-Album warten, hatte Frontmann Jamey Jasta eine Eingebung. Warum nicht LULU von Metallica mit Metal-Sängern aufnehmen? Um das Ganze zu unterstreichen, bietet er an, 50.000$ an die Metallica-Stiftung "All Within My Hands" zu überweisen. Das 2011 veröffentlichte und unter Fans nicht sonderlich beliebte Album der US-Thrasher soll laut Jasta von mehreren Sängern neu interpretiert werden. Neben ihm selbst noch Dee Snider (Twisted Sister), Sebastian Bach, Robb Flynn (Machine Head) und Kirk Windstein (Crowbar). Jasta fügte hinzu: "Das ist…
Weiterlesen
Zur Startseite