Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Powerwolf-Album nur in METAL HAMMER 07/2021

James Hetfield: Musik rettet mir täglich das Leben

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Wenn es um soziale Angelegenheiten oder Wohltätigkeit geht, lassen sich Metallica nicht lumpen. So hat Frontmann James Hetfield beim diesjährigen Benefiz-Event von „Little Kids Rock“ mitgemacht. Die Organisation lässt Kindern in den Vereinigten Staaten kostenlos Instrumente und Musikunterricht zukommen.

Lebensretter

In einer vorab aufgezeichneten Video-Botschaft sagte James Hetfield: „Musik hat mir täglich das Leben gerettet. Sie war mir seit frühen, frühen Tagen eine Leidenschaft. Musik war ein Ventil für mich. Sie war eine Verbindung, sie war mir mein ganzes Leben lang ein bester Freund. Eine Option auf Musik zu haben, Musik an Schulen – ich bin ein Fürsprecher, so eine Möglichkeit und zumindest einen Ort für Leute zu haben, um das zu erforschen. Und wenn sie es hilfreich finden, ist das doch großartig. Und daraus könnte eine wundervolle Karriere werden. Ich bin hier als Beispiel, wie Musik Leben gerettet hat.“

Ins Leben gerufen wurde Little Kids Rock von dem ehemaligen Lehrer Dave Wish, der anfangs seinen Schülern nach dem Unterricht auf geborgten sowie von Flohmärkten ergatterten Instrumenten Musikunterricht gab. Die Kinder spielen dabei die Musik, die sie mögen und erzielen dadurch schnelle Fortschritte. „Wir fühlen uns demütig, dass so viele unglaubliche Mitglieder der künstlerischen und geschäftlichen Gemeinschaft bei diesem Event zusammenkommen, um unsere Mission, mehr Musik zu den Kindern zu bringen, zu unterstützen“, sagte Dave Wish. „In diesem Schuljahr wurden wir davon inspiriert zu sehen, wie unsere Lehrer Musik dazu verwendet haben, ihre Schüler emotional nahe beieinander zu halten, auch wenn sie getrennt voneinander sein mussten.“ Im Anschluss könnt ihr euch die freundlichen Worte von James Hetfield anschauen.

🛒  …AND JUSTICE FOR ALL VON METALLICA JETZT AUF AMAZON HOLEN!
Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Club, in dem Dimebag Darrell starb, wird zu Sozialwohnungen

Die Alrosa Villa in Columbus, Ohio -- der Club, in dem ex-Pantera-Gitarrist Dimebag Darrell 2004 während eines Konzerts erschossen wurde -- wird abgerissen. Auf dem Areal sollen drei vierstöckige Gebäude gebaut werden, in denen Sozialwohnungen mit einer Größe von ein bis vier Zimmern Platz finden. Darrell spielte 2004 mit seiner Band Damageplan, als der 25-jährige ex-Marine Nathan Gale das Feuer eröffnete und den Musiker sowie drei weitere Menschen erschoss. Geringes Einkommen In der Alrosa Villa traten in den letzten 45 Jahren so illustre Bands auf wie Slipknot, Korn, Quiet Riot und Buckcherry. Laut einem Bericht von The Columbus Dispatch wird…
Weiterlesen
Zur Startseite