Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Jeff Young (Ex-Megadeth) übt Kritik an Dave Mustaines Auftritten

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die beiden ehemaligen Megadeth-Musiker Dave Ellefson (Bass) und Jeff Young (Gitarre) taten sich im vergangenen Jahr zur neugegründeten Band Kings Of Thrash zusammen. Am 24. März wollen sie gemeinsam das Live-Album BEST OF THE WEST… LIVE AT THE WHISKEY A GO GO veröffentlichen. Darauf spielt die frisch geschmiedete Combo Eigeninterpretationen von Megadeth-Songs der Alben KILLING IS MY BUSINESS… AND BUSINESS IS GOOD sowie SO FAR, SO GOOD… SO WHAT!. Im Interview mit Misplacedstraws.com ließ Jeff jedoch kaum ein gutes Haar an den derzeitigen Bühnenqualitäten Dave Mustaines.

Schwach bei Stimme?

Auf die Frage, ob Dave Ellefson und Jeff Young Feedback zu ihrem aufsehenerregenden Auftritt von Dave Mustaine persönlich erhalten haben – immerhin spielten sie dessen Songs -, antwortete Jeff: „Das haben wir nicht. Es würde uns weder interessieren, noch kümmert es uns in irgendeiner Weise. Es ist eine Win-Win-Situation für uns alle, einschließlich Mustaine selbst, denn auf […] BEST OF THE WEST… LIVE AT THE WHISKEY A GO GO verdienen weder ich noch Dave Ellefson oder eines der anderen Mitglieder von Kings Of Thrash. Der einzige, der daran verdient, ist Dave Mustaine.“

Der Einwand, dass der Megadeth-Chef das Songmaterial der ersten drei Alben live weitgehend außer Acht lasse, ließ Jeff allerdings scharfe Kritik üben. „Sie (Megadeth – Anm. d. A.) spielen diese Songs nicht, weil sie diese Songs nicht spielen können; Mustaine kann sie nicht spielen, geschweige denn singen“, so der Gitarrist weiter. „Ich bin kein Idiot. Es ist nur die Wahrheit. Er kann das Zeug kaum spielen und singen. Und was sie tun, ist, jeden Abend die gleichen zehn Songs zu spielen.“

🛒  BEST OF THE WEST… LIVE AT THE WHISKEY A GO GO auf Amazon.de bestellen!

Trotz der harten Worte beteuerte Jeff, dass es kein böses Blut zwischen den beiden Parteien gebe: „Für uns geht es nicht um Bosheit oder Vergeltung; es ist eine Ode an diese Musik, an der wir alle beteiligt waren und an deren Entstehung wir mitgewirkt haben. Und es macht uns Spaß, das zu tun.“


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
40 Jahre METAL HAMMER: Der Internet-Boom in den 90ern

Das Internet kann man sich heute nicht mehr wegdenken. Es ist dermaßen in unserem Alltag angekommen, dass wir Computer und Smartphones selbst für die kleinsten Dinge verwenden. Nachrichten, Musik, Entertainment und Kommunikation – alles findet im Netz statt. Verdammt, selbst diesen Artikel könnte man gerade nicht ohne das Internet genießen. Ein Land vor unserer Zeit Das war aber einmal anders. Es gab eine Zeit, da mussten die Leute noch Telefonnummern in die Tasten tippen, um jemanden zu erreichen. Oder eine Postkarte aus dem Urlaub schicken, statt einer WhatsApp-Nachricht mit einem Bild. Wir reisen zurück in diese Zeit, als das Internet…
Weiterlesen
Zur Startseite