Johnny Depp und Jeff Beck haben zusammen ein Album gemacht

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Zuletzt machte Schauspieler Johnny Depp vornehmlich mit dem Gerichtsprozess zwischen ihm und Amber Heard auf sich aufmerksam. Nun schickt sich der Hollywood Vampires-Gitarrist an, andere Schlagzeilen zu schreiben. So hat er zusammen mit Jeff Beck ein ganzes Album aufgenommen. Die Platte heißt 18 und erscheint am 25. Juli.

Verwandte Seelen

Kennengelernt haben sich Johnny Depp und Jeff Beck im Jahr 2016. Mehr oder weniger auf Anhieb verstanden sich die beiden Gitarristen prächtig und schwatzten über Autos, Gitarren, Musik und Songwriting. So wuchs der Wunsch, gemeinsam Musik zu machen, woraus 2019 beim zweiten Studioalbum der Hollywood Vampires — Depps Band mit Alice Cooper und Joe Perry (Aerosmith) — Wirklichkeit wurde. Auf RISE spielt Beck beim Song ‘Welcome To Bushwackers’ Gitarre. Nun haben die zwei eine ganze Platte zusammen aufgenommen.

18 besteht aus ein paar Eigenkompositionen von Johnny Depp und einer Reihe an Covern von Bands und Künstlern wie John Lennon, den Beach Boys und Killing Joke. Über den Albumtitel sagt Jeff Beck: „Als Johnny und ich angefangen haben, miteinander zu spielen, entzündete das wirklich unseren jugendlichen Geist und unsere Kreativität. Wir scherzten dabei immer darüber, dass wir uns fühlten, als ob wir wieder 18 Jahre alt wären. Also wurde das einfach zum Albumtitel.“ Das Cover des Longplayers (siehe unten) hat Becks Frau Sandra gezeichnet. Um Werbung für die Scheibe zu machen, kommt das Duo überdies auf Europatournee. In Deutschland geben sich Depp und Beck allerdings nur ein Mal die Ehre: am 13. Juli in München auf dem Tollwood Festival.

Die Tracklist der Johnny Depp/Jeff Beck-Platte 18:

  1. Midnight Walker (Davy Spillane-Cover)
  2. Death And Resurrection Show (Killing Joke-Cover)
  3. Time (Dennis Wilson-Cover)
  4. Sad Motherfuckin‘ Parade (Johnny Depp-Original)
  5. Don’t Talk (Put Your Head On My Shoulder) (Beach Boys-Cover)
  6. This Is A Song For Miss Hedy Lamarr (Johnny Depp-Original)
  7. Caroline, No (Beach Boys-Cover)
  8. Ooo Baby Baby (The Miracles-Cover)
  9. What’s Going On (Marvin Gaye-Cover)
  10. Venus In Furs (The Velvet Underground-Cover)
  11. Let It Be Me (The Everly Brothers-Cover)
  12. Stars (Janis Ian-Cover)
  13. Isolation (John Lennon-Cover)
🛒  18 JETZT BEI AMAZON VORMERKEN!


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Dave Mustaine: Bands, die Backing-Tracks nutzen, sind "faul"

Dave Mustaine hat jüngst in einem Interview mit "Kerrang! Radio" beim diesjährigen "Download Festival" über Bands gesprochen, die Backing-Tracks verwenden (siehe Video unten). So hält der Megadeth-Boss solche Formationen für "faul". Der 60-Jährige erwähnte dabei sogar, einen gewissen aktuellen Vorfall in Antwerpen, vermied es jedoch -- ob bewusst oder unbewusst sei dahingestellt -- Kiss beim Namen zu nennen. "Ich habe immer den Background-Gesang auf den Alben gemacht, bis wir das vor vielleicht zehn Jahren jemand anders haben machen lassen", rekapituliert Dave Mustaine. "Es ist einfach nicht mein Ding, Sachen zu singen, die ich nicht live singen werde. Wenn ich es auch…
Weiterlesen
Zur Startseite