Josh Freese trommelt wieder bei A Perfect Circle

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Josh Freese sitzt wieder auf dem Schlagzeughocker von A Perfect Circle Platz. Der Foo Fighters-Schlagzeuger nimmt an der „Sessanta“-Tour der Band um Tool-Frontmann Maynard James Keenan teil, mit der die Gruppe den 60. Geburtstag des Sängers feiert. Dies ist das erste Mal seit 13 Jahren, dass der Drummer wieder mit der Formation auftreten wird. Mit von der Partie sind außerdem Puscifer und Primus.

Eine besondere Band

Konkret drischt Josh Freese ab dem Auftaktkonzert in Boston am 2. April bis einschließlich des Gastspiels in Los Angeles am 20. April auf die Felle bei A Perfect Circle. Danach muss Gunnar Olsen von Puscifer übernehmen, weil der frühere Devo-, Guns N’ Roses– und Nine Inch Nails-Trommler dann wieder bei Foo Fighters ran muss. „Ich freue mich zu berichten, dass ich zum ersten Mal seit 13 Jahren wieder mit A Perfect Circle auf der anstehenden ‚Sessanta‘-Tour unterwegs sein werde“, vermeldet der 51-Jährige in den Sozialen Medien. „Wegen meines Terminplans bei Foo Fighters werde ich mich nach der Show in der Hollywood Bowl am 20. April wieder verabschieden müssen.

Gunnar von Puscifer wird dann an den verbleibenden Terminen übernehmen (vielleicht auch Tim Alexander [Primus-Schlagzeuger — Anm.d.A.] ein bisschen?). Es besteht die Chance, dass ich es hinkriege, danach für ein oder zwei Konzerte noch aufzutauchen, wenn es die Zeit erlaubt. Doch für den Augenblick ist das der Plan. A Perfect Circle waren immer eine sehr besondere Band für mich. Und ich freue mich wirklich darauf, rauszugehen und wieder diese Lieder zu spielen.“ Josh Freese wirkte bei den ersten drei A Perfect Circle-Alben mit, kehrte 2010 kurz zurück, doch an der jüngsten Scheibe EAT THE ELEPHANT (2018) war er nicht beteiligt.

🛒  A PERFECT CIRCLE-SHIRT BEI AMAZON HOLEN!
Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Slayer-Playlist: Die unterbewertetsten Songs der Thrash-Legende

Alle reden über die Über-Songs von Slayer, doch neben den üblichen Set- und Playlist-Favoriten finden sich auch unterschätzte Perlen im Fundus der Thrash-Titanen. Die METAL HAMMER-Redaktion stellt die ihrer Meinung nach unterbewertetsten Slayer-Songs hier vor: Thorsten Zahn: ‘Epidemic’ Sebastian Kessler: ‘Skeletons Of Society’ Katrin Riedl: ‘Piece By Piece’ Matthias Weckmann: ‘Expendable Youth’ Frank Thießies: ‘I'm Gonna Be Your God’ Lothar Gerber: ‘Disciple’ Petra Schurer: ‘Seasons In The Abyss’ Eike Cramer: "Es gibt unterbewertete Slayer-Songs?" Robert Müller: ‘Scrum’ Matthias Mineur: ‘Playing With Dolls’ Florian Krapp: ‘Wicked’ Marc Halupczok: ‘The Antichrist’ Hört euch hier durch die "etwas andere" Slaylist: https://open.spotify.com/user/metalhammer_de/playlist/6uSQXZBK7LzFZvoG3NqnJy?si=LKuIWyTWRqaLvex4FXMgYQ https://www.youtube.com/watch?v=MIKd6nS2gjs
Weiterlesen
Zur Startseite