Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Judas Priest: Ian Hill findet nicht, dass Rock tot ist

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Andere Band wird in Priests Fußstapfen treten

In einem Interview mit The Press-Enterprise um den bevorstehenden Auftritt von Judas Priest beim Power Trip Festival in Kalifornien wies der Bassist von Priest, Ian Hill, die Behauptung zurück, dass Heavy Metal und Rock tot seien.

„Wenn Leute sagen, ‚Rock stirbt‘, frage ich mich nur, ‚Womit möchtest du es ersetzen?‘ Es gab schon immer Mainstream-Pop-Musik. Aber daneben gab es auch diese eigenartigen Dinge, die darunter hervorgekommen sind. Heavy Metal ist eine dieser Sachen“, erklärte er.

„Wenn wir es schließlich sein lassen, werden andere Bands sicher an unsere Stelle treten. Aber bei Konzerten sehen wir, dass Leute ihre Kinder und in manchen Fällen sogar ihre Enkel mitbringen, und auch die werden davon begeistert. Also gibt es eine gute Zukunft für Rock.“

Mehr junge als alte Gesichter

Hill hatte bereits in einem Interview mit The Korea Times im November 2018 auf die populäre Theorie reagiert, dass „Rock tot“ sei oder niemals das sein werde, was er einmal war. Damals sagte er: „Ich stimme der Idee nicht zu, dass Rock tot oder auch nur in der Nähe davon ist, zu sterben. In meiner Erfahrung sind die Festivals, auf denen wir spielen, besser besucht denn je, und es gibt mehr junge Gesichter im Publikum als alte. Ich denke daher, dass es eine großartige Zukunft für Rock und Heavy Metal gibt.“ 

Im Interview gab der Bassist einen guten Rat an junge Musiker: „Arbeitet weiter an euren Fähigkeiten und habt Geduld. Wenn ihr etwas Gutes habt, wird früher oder später jemand darauf aufmerksam werden“, sagte er.

Ein paar Jahre zuvor hatte Hills Band-Kollege Rob Halford dem kanadischen Journalisten Mitch Lafon gesagt, dass er auch nicht mit der Behauptung einverstanden sei, dass Rock tot ist. „Ich habe diese Aussage im Lauf der Jahrzehnte, in denen ich im Metal bin, schon mehrmals gehört“, sagte der Sänger. „Ich glaube nicht, dass das stimmt. Ich denke, es geht ihm gerade hervorragend. Er war noch nie stärker.“


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Judas Priest: Das neue Album vorausgehört

Nach der Bekanntgabe der kompletten Tracklist von INVINCIBLE SHIELD im Dezember wird es langsam ernst. Die Metal-Welt wartet gespannt wie ein Flitzebogen darauf, dass der Nachfolger von FIREPOWER (2018) endlich auf den Markt kommt. Das abermals von (Interims-Live-Gitarrist) Andy Sneap produzierte Werk beinhaltet in der regulären Version elf Songs zuzüglich dreier Bonustracks in der Deluxe-Edition. Mit dem Songwriting hatte die Formation offiziell im Februar 2020 begonnen, Verzögerungen ergaben sich durch die Pandemie sowie die darauffolgende nachgeholte Welttournee zum 50. Band-Jubiläum. Abgeschlossen wurden die Aufnahmen im Mai 2023 von Sänger Rob Halford. Der an Parkinson erkrankte und nur noch spartanisch live…
Weiterlesen
Zur Startseite