K.K. Downing spricht bereits von zweitem KK’s Priest-Album

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Am 01. Oktober 2021 erschien das Debütalbum der aufsteigenden Heavy Metal-Formation KK’s Priest – zwar mit Verzögerung, aber immerhin. Und schon jetzt spricht Gitarrist K.K. Downing von der Planung, Entstehung und Veröffentlichung der Nachfolgerplatte von SERMONS OF THE SINNER. Laut eigener Aussage könnte es gut sein, dass die zweite KK’s Priest-Scheibe bereits 2022 auf den Markt kommt.

Dem College Radio News Network erzählt Downing: „Ich bin bereits auf dem Weg zur nächsten Platte, was ungeheuer aufregend ist. Falls ich also diesen Winter nutzen kann, wir diesen Winter nutzen können, durchzusitzen und zu arbeiten, wird gegen Ende alles fertig sein. Das wäre großartig, denn dann könnten wir das Album irgendwann nächstes Jahr veröffentlichen. Und bis dahin werden wir natürlich eine richtig coole Tournee machen. Wir freuen uns, wenn wir als Special Guest bei einer Band auftreten oder unsere eigenen Shows machen – entweder oder… Und hoffentlich können wir eine Tournee an Land ziehen. Aber wir müssen erst einmal das erste Album in Umlauf bringen. Für alle Promoter da draußen: Hört mal rein und schaut euch die Videos an.“

Bereits 2011 verließ Downing Judas Priest, durch die er maßgeblich an Bekanntheit erlangte. Seit 2019 schraubt er mit dem ebenfalls ehemaligen Judas Priest-Mitglied Tim „Ripper“ Owens an ihrem gemeinsamen, neuen Projekt KK’s Priest.

🛒  SERMONS OF THE SINNER bei Amazon bestellen

teilen
twittern
mailen
teilen
Marty Friedman hat RISK seit 25 Jahren nicht mehr gehört

Dass Bands während ihrer Laufbahn immer mal etwas Neues probieren, ist nur allzu verständlich. Die Reaktionen auf derlei Experimente sind meist recht durchwachsen. So geschehen auch bei dem achten Studioalbum von Megadeth. Als RISK 1999 erschien, war die Truppe um Dave Mustaine schon längst eine Metal-Größe samt treuer Anhängerschaft. Der Misserfolg der Platte hatte jedoch zur Folge, dass sich einige Fans abwendeten und die Band sich von ihrer langjährigen Plattenfirma sowie dem Manager trennte. Auch der damalige Lead-Gitarrist Marty Friedman verließ Megadeth während der anschließenden Tournee. 2007 erklärte Bandchef Mustaine dazu: „Ich erklärte Marty nach RISK, dass wir zu unseren…
Weiterlesen
Zur Startseite