Kerry King rekapituliert seine Zeit bei Megadeth

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Loudwire sprach bereits vor einiger Zeit mit Slayer-Gitarrist Kerry King über seinen kurzweiligen Ausflug in die musikalischen Sphären der Thrash Metal-Hochkaräter Megadeth. Nun, da besagtes Interview online wieder aufgetaucht ist, haben auch wir die Möglichkeit, uns an die kurze gemeinsame Zeit der Genre-Größen zu erinnern.

King spielte 1984 bei auf ersten fünf Konzerten von Megadeth, bevor er die Gruppe verlassen und natürlich eine äußerst erfolgreiche Karriere bei Slayer begonnen hatte. Doch bevor es dazu kam, hatte King „das Glück, Metallica live mit Mustaine zu erleben. Ich war so fasziniert von Mustaine, weil er einfach krass an der Gitarre abging… Und ich denke, dass ich das bis heute nicht kann. Also war ich von seinem Gitarrenspiel einfach umgehauen.“ Später soll Mustaine Kontakt zu King aufgenommen und ihn für die erwähnte Megadeth-Tournee akquiriert haben.

Die Ruhe vor dem Bruch

„Ich dachte: ‚Das ist eine fantastische Chance zum Lernen.‘ Und ich dachte auch, die Leute würden mich sehen und mich von Slayer kennen. Oder, wenn sie mich sehen, würden sie zumindest an Slayer denken. Ich hatte also die besten Absichten für Slayer im Sinn. Ich bin nicht hingegangen und habe gesagt: ‚Hey, ich werde bei Megadeth mitmachen.‘“ Aber hier wird es erst richtig gut. Aus dem Stegreif sagte Kerry King über Mustaine: „Ich weiß nicht, wie jemand länger als ein paar Stunden bei Megadeth sein kann – der Typ ist verrückt.“

Ferner behauptete er, dass seine Zeit bei Megadeth eine „gute Zeit“ war, Drogen und andere „Aktivitäten“ jedoch dafür gesorgt hatten, dass diese nur von kurzer Dauer sein würde. Hinzu kam für King andersartige Kompositionsstil von Mustaine, den er als recht „kompliziert“ erachtet hatte. Auf die Frage, ob die Trennung zu einem Zerwürfnis zwischen King und Mustaine führte, das sich später zu einem Zerwürfnis zwischen Megadeth und Slayer entwickelt hat, antwortete der Gitarrist: „Ja, ich würde sagen, das ist richtig.“ Seht hier das vollständige Interview:

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
The Offspring: Tourfahrzeug geht in Flammen auf

Da sind The Offspring aber noch einmal mit dem Schrecken davongekommen! Denn ein Tourfahrzeug der US-Punkrocker fing am Samstag, den 6. August 2022 auf dem Weg zum nächsten Konzertort Rimouski in der kanadischen Provinz Quebec Feuer. Die Band teilte zwei Videos von dem Brand (siehe unten) und beruhigte die Fans: Niemand ist bei dem Zwischenfall verletzt worden. Reibungshitze "Während wir gestern durch Kanada reisten, flog etwas vom Fahrzeug vor uns, verkeilte sich unter einem unserer SUVs und fing Feuer", schrieben The Offspring in den Sozialen Medien. "Alle kamen sich raus, aber das Gepäck, die Pässe, Laptops und ziemlich alles andere…
Weiterlesen
Zur Startseite