Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

Kirk Hammett verteidigt Metallica-Whiskey

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Metallica sind ein klein wenig in die Schusslinie geraten wegen ihres „Blackened“-Whiskeys. Findige britische Journalisten vom Boulevardblatt Daily Star haben nämlich Gitarrist Kirk Hammett dazu befragt, wie das mit James Hetfield und dessen Kampf gegen seine Alkoholsucht zusammenpasst. Hammett findet: Beides habe überhaupt nicht miteinander zu tun.

Auf den Zusammenhang angesprochen sagte der Lead-Gitarrist von Metallica: „Man kann die zwei Dinge nicht vergleichen. James‘ Kampf, trocken zu werden, ist eine vollkommen persönliche Angelegenheit, sowohl in geistiger als auch emotionaler Hinsicht. Die Tatsache, dass wir Alkohol produzieren, abfüllen und verkaufen ist absolut unabhängig davon. Es steht dir komplett frei, ob du trinkst oder nicht. Und ich denke, ich kann verkaufen, was ich will. Wenn ich ein Diabetiker wäre, würde das nicht bedeuten, dass ich keine Süßigkeiten verkaufen darf.“ Eine differenzierte Betrachtungsweise, die sicherlich die meisten Menschen teilen.

Fortwährendes Bestreben

Metallica hatten 2018 ihren eigenen Whiskey auf den Markt gebracht und ihn nach dem …AND JUSTICE FOR ALL-Song ‘Blackened’ benannt. Der Stoff ist ein Verschnitt aus American Bourbon, Roggen und Whiskey, der zum einen im Fass gereift ist, und zum anderen auch mit der Musik der „Four Horsemen“ beschallt wurde.

s&m² von metallica jetzt bei amazon ordern!

Metallica-Frontmann James Hetfield hatte im September 2019 bekannt gegeben, dass er sich erneut auf Alkoholentzug begeben musste. Das Quartett hatte in Folge ihre Tournee durch Australien und Neuseeland absagen müssen. Aktuell während der Corona-Pandemie halten die US-Thrash-Metaller eine wöchentliche Videokonferenz ab, um miteinander in Verbindung zu bleiben. „James erarbeitet sich seinen Weg aus seiner Lage“, kommentiert Hammett. „Wir können wirklich nur versuchen, ihn zu unterstützen.“

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Volbeat bringen Rum auf den Markt

Volbeat machen erneut in Rum. Die dänischen Metal'n'Roller hatten 2016 und 2017 bereits zwei Editionen veröffentlicht, die mittlerweile ausverkauft sind. Nun legen Frontmann und Gitarrist Michael Poulsen und Co. mit dem "Volbeat Rum III" nach. Das Gebräu hat einen Alkoholgehalt von 43 Prozent und soll neben Rum-Kennern auch Neulinge für diese Art Spirituose begeistern. Mehr Information gibt es auf volbeatrum.com. Skål! Gewonnen wird der Verschnitt in der Dominikanischen Republik, Guyana, Jamaika, Barbados, Guatemala und Trinidad. Bis zu 15 Jahre hat der Rum gealtert, bevor er in den Niederlanden vom neuen Vertragspartner Conquer Spirits/AMKA abgefüllt wurde. Mit dieser neuen Geschäftskooperation zielen Volbeat…
Weiterlesen
Zur Startseite