Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Kiss sollten keine Avatar-Shows ausrichten, sagt Biff Byford

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Kiss haben direkt nach ihrem letzten Live-Konzert in New York verkündet, dass sie die Band als Avatar-Version weiterführen wollen. Dabei werden Gene Simmons und Co. mit Industrial Light & Magic sowie der Pophouse Entertainment Group von Abba-Musiker Björn Ulvaeus zusammenarbeiten. Saxon-Frontmann Biff Byford hält allerdings wenig von der Idee, sich Shows mit Kiss-Avataren anzuschauen.

Nicht sein Fall

„Ich finde, sie sollten es nicht machen“, stellt der Brite unverblümt klar. „Es funktioniert für Abba, weil Abba für viele, viele Jahre nicht existierten. Und Abba sind ein Pop-Act, sie sind nicht Rock. Aber wenn Leute sich eine Avatar-Show von ihnen [Kiss — Anm.d.A.] anschauen wollen, dann ist dagegen nichts einzuwenden. Die Abba-Show habe ich nicht gesehen. Man hat mir gesagt, es sei absolut fantastisch. Aber es hat viele Millionen gekostet, dieses Ding zu entwickeln. Und sie haben ihr eigenes Theater gebaut. Ich weiß nicht, ob Kiss das machen werden.“

Des Weiteren erläuterte Biff, dass er ein Hologramm-Konzert von Ronnie James Dio gesehen hat. Und das sei nicht perfekt gewesen, weil man nicht aus jedem Blickwinkel das Hologramm gesehen habe. Daher sei ein eigenes Gebäude speziell dafür sinnvoll. Auf mögliche andere Avatar-Shows von The Beatles oder The Doors angesprochen, erwiderte Byford: „Um die Wahrheit zu sagen, ist es mir komplett egal, ob sie das machen — die Beatles oder Kiss. Ich werde wahrscheinlich nicht hingehen. Vielleicht schaue ich mir das von Abba an — wenn sie mich einladen.“

🛒  KISS-SHIRT BEI AMAZON ORDERN!

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Avatar: Deshalb kommen aus Schweden so viele Metal-Bands

Musik nach der Schule In einem Interview mit dem Radiosender 105.7 The Point hat der Sänger der schwedischen Metal-Band Avatar, Johannes Eckerström, ein wenig über die blühende Metal-Szene Schwedens philosophiert. Denn mittlerweile hat das skandinavische Land die höchste Dichte an Metal-Bands pro Einwohner – und hat damit Finnland abgelöst. Der Frontmann hat für dieses Phänomen eine ziemlich lange und komplexe Antwort, die weit zurückreicht: „In Schweden gab es nach dem Zweiten Weltkrieg dieses Programm, dass in jeder Gemeinde Musikschulen öffneten. Es war nicht wirklich Teil des Curriculums, aber man konnte nach derSchule einfach dorthin gehen und ein Instrument lernen. Und…
Weiterlesen
Zur Startseite