Lamb Of God: Randy Blythe mit Corona infiziert

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Lamb Of God-Frontmann Randy Blythe hat es nun auch erwischt. Der Sänger ist positiv auf das Coronavirus getestet worden und muss sich isolieren. Daher kann er bei der aktuell laufenden US-Tournee seiner Band mit Megadeth, Trivium und In Flames nicht auf der Bühne stehen. Als zwischenzeitlichen Ersatz, bis Blythe wieder einsatzfähig ist, haben Lamb Of God zum einen Mark Hunter von Chimaira rekruitiert.

Unauffällige Symptome

Zum anderen geben Trivium-Sänger Matt Heafy und In Flames-Vokalist Anders Fridén Gasteinlagen bei dem Quintett (siehe Videos unten). Nach dem Gig in Grand Rapids, Michigan postete Mark Hunter ein paar Fotos (siehe unten) und kommentierte diese: „Ich hatte die Ehre, heute Abend mit Lamb Of God zu singen. Randy Blythe war nicht verfügbar, weil er Corona hat. Es war mir eine absolute Ehre. Ich bin extrem dankbar dafür, dass sie an mich gedacht haben. Gute Besserung, Randy!“ Der Lamb Of God-Sänger selbst schrieb zu seinem Ausfall folgendes: „Nach zwei Jahren hat mich Corona endlich erwischt. Leider sehen die Symptome von COVID-19 für mich ziemlich genauso aus wie das normale Tour-Leben.

Muskelkater, Hals- und Kopfweh. Ich bin 51, schreie und renne wie ein Verrückter jeden Abend über eine Stunde lang zu sehr lauter Musik herum. Also habe ich natürlich Muskelkater, Hals- und Kopfweh. Daher dachte ich, was ich spüre, ist ganz normal. Als mein Hals jedoch schlimmer wurde, habe ich zur Sicherheit einen Test gemacht — und der war positiv. Ich habe mich sofort von der Band und allen anderen Menschen isoliert und ihnen Bescheid geben lassen. Bis ich nicht mehr ansteckend bin, werde ich in Isolation bleiben. So ist es richtig und ethisch korrekt. Denn was sich bei mir wie eine Erkältung anfühlt, könnte etwas komplett anderes bedeuten für eine ältere Person oder eine Person mit beeinträchtigtem Immunsystem, die sich wie ich nicht impfen lassen kann.“

🛒  5ER-PACK SELBSTTESTS JETZT BEI AMAZON ORDERN!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von mark hunter (@chimairamark)

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von D. Randall Blythe (@drandallblythe)

teilen
twittern
mailen
teilen
Gibson gewinnt vor Gericht gegen Dean

Der Gitarrenhersteller Gibson hat kürzlich vor Gericht gegen den Konkurrenten Dean Guitars gewonnen. So urteilte am Freitag, den 27. Mai in Jury in Texas, dass Dean nachgemachte Gitarren verkauft, die eingetragene Marken von Gibson wie die Flying V verletzen (siehe unten). Dean hatte dagegen argumentiert, dass die Marken von Gibson generisch seien. Verschmerzbar Los ging die ganze Geschichte im Mai 2019, als die Les Paul-Firma eine Klage gegen Armadillo Enterprises einreichte, den Mutterkonzern von Dean Guitars. Darin wurde Dean beschuldigt, sieben Marken von Gibson zu verletzen und zwar mit Gitarren in Form von unter anderem Flying V-, Explorer- und  SG-Sechssaitern.…
Weiterlesen
Zur Startseite