Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

Metal- und Rock-Musiker gedenken Frankie Banali

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Am Donnerstag, den 20. August 2020, verstarb Quiet Riot-Schlagzeuger Frankie Banali im Alter von 68 Jahren. Bei Banali wurde im April 2019 Bauchspeicheldrüsenkrebs im vierten Stadium diagnostiziert. Die Ärzte gaben ihm noch ein halbes Jahr, doch der Drummer kämpfte gegen die Krankheit an. In den letzten Wochen verschlechterte sich sein Zustand. Erst wurde er in die Notaufnahme eingeliefert, und vor wenigen Tagen erlitt er einen Schlaganfall. Nach 16 Monaten hat Banali diesen Kampf leider verloren. Er starb im Beisein seiner Frau Regina und Tochter Ashley.

„Komischerweise hatte Frankie bereits vor seiner Krebsdiagnose seine Beerdigung auf dem Forest Lawn Friedhof in Los Angeles geplant und bezahlt“, berichtet Regina. „Aber ich weiß nicht, wie das nun wegen Corona ablaufen soll.“ Regina zufolge soll es ein großes Memorial-Event geben, wenn die Pandemie abgeklungen ist. „Lieber etwas Größeres veranstalten, selbst wenn es irgendwann später durchgeführt wird. Er verdient diese Ehre und Anerkennung.“

Der langjährige Band-Kollege, Quiet Riot-Bassist Chuck Wright, zeigt sich erschüttert. „Ich bin wegen des Verlusts meines lebenslangen Freunds und musikalischen Kamerads Franke Banali total am Boden zerstört. 1981 haben wir erstmals zusammen gespielt. Es ist wirklich kaum zu begreifen, dass diese mächtige Kraft als Drummer, leidenschaftlicher Anführer und unser hellstes Feuer für immer verdunkelt wurde. Ruhe in Frieden“

Weitere Reaktionen auf den Tod des Quiet Riot-Schlagzeugers

View this post on Instagram

I met Frankie Banali when Poison and Quiet Riot did a small tour together in 1986. Frankie was by far the coolest rockstar I had ever met at that point. We stayed friends since then. Frankie was the epitome of being a straight shooter, but a super nice person all at the same time. When Frankie and Regina reached out to me because they knew I went through my own battle, I hooked them up with my Doctors right away. At that time they had no trials outstanding that they they felt was better than the options he was being offered at the time. Frankie battled like a banshee, but the beast was relentless. I never got that pasta recipe, Frankie. Damn you! Love always my brother… . . #frankiebanali #rikkirockett #quietriot #poison

A post shared by Rikki Rockett (@rikkirockett) on

https://www.facebook.com/W.A.S.P.Nation/posts/3201195733299145

View this post on Instagram

So very very sad that my brother Frankie Banali passed away last night 🙏 Words cannot Express how I feel at this very moment. I met Frankie in 1981, when @pat_thrall and myself were preparing to make the Hughes/ Thrall album . We needed a drummer. Trust me, we got way more than a Drummer . He was always first to arrive at the rehearsal studio in Burbank, and first to arrive at United Western Studios, Hollywood, where we were making the record. Our relationship thrived throughout the years. There was no one more honorable, loyal , courageous , & committed to both music and friendships, than Frankie . He was always there for me , through it all , and never wavered . Gabi and I send all our love & prayers to Regina and Ashley Banali . Picture: Pat , Frankie & I in Burbank California , Summer 1981. Please share the love for Frankie, he is #PURELOVE 🕊🙏🧡

A post shared by Glenn Hughes (@glennhughesonline) on

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Eddie Van Halen gestorben

Nach langem Kampf gegen Kehlkopfkrebs ist Eddie Van Halen der Krankheit erlegen. Der legendäre Van Halen-Gitarrist wurde 65 Jahre alt. Sein Tod wurde von seinem Sohn und Van Halen-Bassist Wolfgang Van Halen bestätigt. "Ich möchte nicht glauben, dass ich dies schreiben muss. Aber mein Vater Edward Lodewijk Van Halen verlor heute morgen seinen langen und beschwerlichen Kampf gegen den Krebs. Er war der beste Vater, den man sich wünschen könnte", so Wolfgang weiter. "Jeder Moment, den ich mit ihm auf und neben der Bühne teilen durfte, war ein Geschenk. Mein Herz ist gebrochen und ich kann mir nicht vorstellen, mich…
Weiterlesen
Zur Startseite