Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Mike Portnoy: Seine Priorität liegt auf Dream Theater

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Vor wenigen Monaten kehrte Schlagzeuger Mike Portnoy zu seiner Stamm-Band Dream Theater zurück. Wie es mit seinen Nebenprojekten Sons Of Apollo und The Winery Dogs weitergehen wird, war bisher unklar. In einem Interview mit ‘The Prog Report’ stellt der Musiker nun klar, auf welchen Vorhaben fortan seine Prioritäten liegen werden.

Bedeutende Rückkehr von Mike Portnoy

„Ich war die ersten 25 Jahre bei Dream Theater. Anschließend habe ich noch einmal halb so viel Zeit mit dem Post-Dream Theater-Kapitel verbracht“, sagte Mike. „Das heißt, es müssen etwa 50 Alben mit Dutzenden von Bands sein. Ich hätte nicht zufriedener damit sein können, wie ich die Jahre, in denen ich von Dream Theater getrennt war, verbracht habe. Ich hätte unmöglich produktiver sein können. Einige dieser Projekte und Beziehungen werden also auch in Zukunft weitergeführt. Aber offensichtlich ist Dream Theater wieder mein Zuhause, das ist meine Priorität. Und in den ersten paar Jahren wird darauf sicher mein Fokus liegen. Und ich werde mich hauptsächlich dem widmen, wahrscheinlich ohne viel Ablenkung. Im Lauf der Jahre könnte ich eventuell ein paar meiner Nebentätigkeiten noch einmal Revue passieren lassen. Wir werden sehen. Aber ich schaue nur. Ich bin jetzt bei Dream Theater, und das wird der Schwerpunkt sein.“

🛒  A VIEW FROM THE TOP OF THE WORLD auf Amazon.de bestellen!

Wie Mike weiter erklärte, wolle er mit Dream Theater bald an einem neuen Album arbeiten und anschließend mit der Band auf Tour gehen. Ob er daneben noch Zeit für seine übrigen Projekte aufbringen kann, wisse der Schlagzeuger nicht, wie er betonte: „Das wird die Zeit zeigen. Einige meiner anderen Bands werden wahrscheinlich verschwinden, andere werden überleben. […] Es war bisher ein unglaubliches Abenteuer und eine unglaubliche Fahrt, ich könnte nicht zufriedener mit den Früchten meiner Arbeit sein. […]

Ich möchte nicht ,letzter Akt‘ sagen, aber angesichts unseres Alters ist das vermutlich die Realität. Und es gibt wirklich keinen besseren Ort, an dem ich sein könnte als dort, wo alles mit meinen Brüdern begann – bei Dream Theater. Wir gründeten diese Band, als ich auf dem College war. […] Es ist eine poetische Gerechtigkeit, dass wir gemeinsam in den Sonnenuntergang reiten und ihn auch gemeinsam beenden. Es scheint wirklich so, als ob es genau so sein sollte.“


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Pantera: Charlie Benante würde gerne ein Live-Album machen

Im Juli 2022 kündigten Pantera an, in veränderter Besetzung auf Tour gehen zu wollen. Neben den Originalmitgliedern Phil Anselmo (Gesang) und Rex Brown (Bass) sind zudem Anthrax-Schlagzeuger Charlie Benante und Black Label Society-Gitarrist Zakk Wylde mit von der Partie. Bisher galt es als unwahrscheinlich, dass das Quartett in der wiedervereinigten Besetzung neue Musik veröffentlichen wird. Doch wie sich der Drummer erst kürzlich erklärte, wolle man eventuell aus dem aufgenommenen Material der bisherigen Konzerte ein Live-Album zusammenstellen. Pantera: Live-Album in den Startlöchern? Im Interview mit dem ‘The Vinyl Guide Podcast’ sprach Benante über die Möglichkeit, in der aktuellen Pantera-Besetzung Live-Aufnahmen zu…
Weiterlesen
Zur Startseite