Nach Krebs-Behandlung: Iron Maiden-Sänger Bruce Dickinson wendet sich an Fans

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Iron Maiden-Manager Rod Smallwood richtet sich im Auftrag von Bruce Dickinson an die Fans:

Bruce hat mich darum gebeten, in seinem Namen den Fans zu danken, für die enorme Unterstützung und all die lieben Wünsche. Er ist sehr berührt und ermutigt von all den aufrichtigen und liebevollen Reaktionen.

Lest hier das komplette Statement von Iron Maiden-Manager Rod Smallwood:

Bruce has asked me to thank everyone for their tremendous support and kind wishes. He has been extremely touched and encouraged by the genuine and affectionate response from our global family of Maiden fans.

Radiology is cumulative and continues to build in the body for around three weeks after treatment, so even though Bruce’s seven week course is completed, he’s had a long period of considerable pain and discomfort. He is happily now starting to recuperate and the pain will continue to abate and the swelling to reduce for the next couple of months at which time he will be able take an MRI scan. It is not until then that we will have full confirmation that the cancer has been completely destroyed. However prognosis continues to be extremely good and everyone is optimistic for a full recovery. Following the scan, we will officially update you on our website at the appropriate time, probably in late May.

After that, it will take a few more months for Bruce to get back to full fitness. Naturally the rest of the band are totally supportive and Maiden’s plans will be determined by Bruce’s progress.

Please continue your positive thoughts. They are very much appreciated.

Thanks

Rod Smallwood

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Iron Maiden: Dickinsons Erfahrungen mit Groupies

Iron Maiden sind alten Hasen im Heavy Metal -- und haben demzufolge sämtliche Erfahrungen mitgemacht, die man als Rock-Star so machen kann. In der neuen Folge des "Psycho Schizo Espresso"-Podcast mit Frontmann Bruce Dickinson und Psychologe Dr. Kevin Dutton berichtet Ersterer von seinen Erlebnissen und Beobachtungen, was Groupies angeht. Beängstigender Augenblick "Wir waren mit Bands auf Tour, die so drauf waren", erinnert sich der Iron Maiden-Sänger. "Und die haben uns angeschaut, als ob wir einfach seltsam wären. Offensichtlich hatten wir alle Freundinnen. Und manchmal hatte man Freundinnen, die zeitweilige Freundinnen waren. Aber ich mag es nicht, wenn es diesen Unterton…
Weiterlesen
Zur Startseite