Nikki Sixx: Deswegen ist John 5 der Richtige für Mötley Crüe

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Mötley Crüe haben kürzlich verlautbaren lassen, dass sie Rob Zombie-Gitarrist John 5 als Live-Ersatz für den krankheitsbedingt ausfallenden Mick Mars anheuern. Nun hat Bassist Nikki Sixx in den Sozialen Medien unterstrichen, warum die Wahl auf John William Lowery fiel, wie der Musiker mit bürgerlichem Namen heißt.

Das Gesamtpaket stimmt

So beantwortete Sixx auf Twitter eine Frage eines Fans. Dieser wollte wissen, warum John 5 der Richtige für Mötley Crüe ist. Daraufhin holte Nikki zu einer kleinen Lobhudelei auf Lowery aus: „Er erfüllt alle Kriterien. Er ist ein irrer Gitarrist. Zudem hat er Respekt vor unserer Musik und ist mega lustig. Darüber hinaus haben wir eine gemeinsame Vergangenheit und ein paar große Hits zusammen geschrieben.“ Damit meint Nikki Sixx vermutlich die drei Lieder des Soundtracks für das Biopic ‘The Dirt’, an denen John 5 maßgeblich mitkomponiert hat.

Des Weiteren ging Nikki Sixx auch auf die degenerative Erkrankung (ankylosierende Spondylitis oder Morbus Bechterew) ein, an der Mötley Crüe-Gitarrist Mick Mars leidet. „Er war vier Jahrzehnte neben uns gekämpft. Wir werden weiter unser Vermächtnis an Generationen von Fans herantragen und Micks Bitte würdigen, weiterhin als Mötley Crüe auf Tournee zu gehen.“ Bei Mars sorgt die ankylosierende Spondylitis dafür, dass sich sein unterer Rücken zunehmend verhärtet. Deswegen hat der 71-Jährige in der Vergangenheit bereits eine neue Hüfte eingesetzt bekommen.

🛒  T-SHIRT ZUR ABSCHIEDSTOUR VON 2014 BEI AMAZON HOLEN!


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Ex-Overkill- & -Anvil-Gitarrist Sebastian Marino verstorben

Der frühere Overkill- und Anvil-Gitarrist Sebastian Marino ist verstorben. Der US-Amerikaner arbeitete an Silvester als Sound-Techniker in Florida und musste in den ersten Stunden den neuen Jahres ins Krankenhaus gefahren werden, wo vermutlich nichts mehr für ihn getan werden konnte. Informationen zur Todesursache liegen aktuell nicht vor. Der Musiker wurde lediglich 57 Jahre alt. Liebenswerter Zeitgenosse Sebastian Marino spielte auf dem Anvil-Album WORTH THE WEIGHT (1991) und war auf den drei Overkill-Scheiben THE KILLING KIND (1996), FROM THE UNDERGROUND AND BELOW (1997) sowie NECROSHINE (1999) zu hören. Anvil-Frontmann Steve "Lips" Kudlow twitterte: "Seby war ein lieber Freund. Ich werde ihn gehörig…
Weiterlesen
Zur Startseite