Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Ozzy Osbourne sollte zum Ritter geschlagen werden

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Judas Priest-Frontmann Rob Halford ist der Meinung, der Ritterstand wäre wirklich etwas für Ozzy Osbourne. Dies stehe der Black Sabbath-Legende schon allein wegen seiner Verdienste für den Heavy Metal zu. „Wenn eine Person es verdient, zum Ritter geschlagen zu werden, dann ist es Ozzy Osbourne“, gibt der Metal-Gott im Interview mit Classic Rock zu Protokoll. „Allein wegen der Freude, die er den Menschen über die Jahre gegeben hat.“

Ausgang offen

Vor einem Jahr gab es Berichte, dass Ozzy Osbourne für den Ritterstand in Erwägung gezogen wird. Eine Petition hat die zuständigen Behörden im Vereinigten Königreich darauf aufmerksam gemacht. Der Initiator der Forderung bekam sogar Post vom Britischen Ministerium für Kultur, Medien und Sport. „Wie Ihnen bewusst ist, wurde Herr Osbourne seit einer Weile für eine Ehrung in Erwägung gezogen“, hieß es in dem Brief. „Bedauerlicherweise hatte er hierbei bislang keinen Erfolg.

Sicher werden Sie anerkennen, dass ein extrem heftiger Wettbewerb für die sehr begrenzte Anzahl an verfügbaren Preisen besteht. Die Tatsache, dass Ozzy Osbourne nicht für eine Ehrung berücksichtigt wurde, bedeutet nicht, dass sein Beitrag nicht geschätzt wird. Wenn in jeder Runde ein paar Tausend Auszeichnungen verfügbar sind, […] ist es leider nicht für jeden Kandidaten möglich, erfolgreich zu sein. Jedoch kann ich bestätigen, dass der Fall weiterhin berücksichtigt wird. Bedauerlicherweise können wir allerdings keine Garantie bezüglich des letztendlichen Ergebnisses sowie des Zeitrahmens geben.“ 

🛒  BLACK SABBATH-SHIRT BEI AMAZON ORDERN!


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Judas Priest: Ruhestand laut Ian Hill noch nicht in Sicht

Ruhestand erst, wenn Priest nicht mehr spielen können In einem neuen Interview mit dem spanischen Radiosender Rock FM wurde Judas Priest-Bassist Ian Hill gefragt, ob er und seine Band-Kollegen bereits über einen möglichen Ruhestand nachgedacht hätten. Der 72-jährige Brite gab zu, dass das bisher noch nicht der Fall gewesen sei. „Nein, wir haben noch keinen Plan, in Rente zu gehen. Wir können immer noch auftreten. Die Zeit, über den Ruhestand nachzudenken, ist dann gekommen, wenn die Auftritte nachlassen und es uns nicht mehr so gutgeht. Dann müssen wir wohl oder übel darüber nachdenken. Wir sind nicht dumm. Wir wissen, dass…
Weiterlesen
Zur Startseite