Ozzy: Randy Rhoads nicht gut auf Eddie Van Halen zu sprechen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Ozzy Osbourne hat sich in einem neuen Interview mit dem „Rolling Stone“ über die Rivalität zwischen Randy Rhoads, dem ersten Gitarristen seiner Solo-Band nach Black Sabbath, und Eddie Van Halen geäußert. Quiet Riot, Rhoads‘ Gruppe vor Ozzy, trat zur selben Zeit auf dem Sunset Strip in West Hollywood auf wie Van Halen. Beide Gitarristen waren zudem schnell auf dem Griffbrett unterwegs und benutzten bei ihren Soli sogenanntes Tapping.

Der eine sagt so, der andere so

„Ich habe kürzlich gehört, dass Eddie gesagt hat, er habe Randy all seine Licks beigebracht“, gab Ozzy zu Protokoll. „Das hat er nie getan. Um ehrlich zu sein, hatte Randy nicht eine nette Sache über Eddie zu sagen. Vielleicht hatten sie ein Zerwürfnis oder so. Aber sie waren Rivalen.“ Die Konkurrenz der beiden Saitenhexer war auch ein Thema im aktuellen Dokumentarfilm ‘Randy Rhoads: Reflections Of A Guitar Icon’.

Darin kommt auch Eddie Van Halen zu Wort: „Er war ein Gitarrist, der zumindest ehrlich war. Denn er sagte, alles, was er machte, habe er von mir gelernt. Er war gut. Doch ich finde wirklich nicht, dass er etwas gemacht hat, was ich nicht gemacht habe. Und daran ist überhaupt nichts falsch. Ich habe selbst ein paar andere Leute kopiert, wisst ihr?“ Randys Guitar Tech Brian Reason wurde ebenfalls für den Rockumentary interviewt. So erinnert er sich daran, wie er Foto von Eddie Van Halen auf das Wah-Wah-Pedal von Rhoads geklebt hat. „Er war darüber nicht sonderlich begeistert, aber es war der perfekte Platz dafür. Denn immer, wenn er auf sein Wah-Wah-Pedal trat, stampfte er darauf, als ob er es zerquetschen wollte.“

🛒  1984 VON VAN HALEN JETZT BEI AMAZON ORDERN!


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Die Metal-Alben der Woche vom 09.09. mit Ozzy Osbourne, Parkway Drive u.a.

Ozzy Osbourne Zwei Feststellungen: 1. Das hat diese Legende nicht nötig. 2. PATIENT NUMBER 9 stellt sich klanglich organischer auf und erinnert an die Soloscheiben aus den Achtziger Jahren: leicht bizarr, phasenweise überdreht, voller Charakter, durchsetzt mit fantastischen Hooklines, ein Mix aus klassischem Hard Rock, Balladen, Spleens und Heavy Metal.  (Hier weiterlesen) Bloodbath Die Titel drehen sich allesamt, wie im superben Cover verdeutlicht, um Verwesung und Verfall – die Herren schaffen es, das Thema in all seinen Widerwärtigkeiten auszuleuchten. Bei der Stange hält einen jedoch am ­meisten ... (Hier weiterlesen) Streitfall: Parkway Drive DARKER STILL Dass das neue Parkway Drive-Album…
Weiterlesen
Zur Startseite