Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Pantera: Charlie Benante würde gerne ein Live-Album machen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Im Juli 2022 kündigten Pantera an, in veränderter Besetzung auf Tour gehen zu wollen. Neben den Originalmitgliedern Phil Anselmo (Gesang) und Rex Brown (Bass) sind zudem Anthrax-Schlagzeuger Charlie Benante und Black Label Society-Gitarrist Zakk Wylde mit von der Partie. Bisher galt es als unwahrscheinlich, dass das Quartett in der wiedervereinigten Besetzung neue Musik veröffentlichen wird. Doch wie sich der Drummer erst kürzlich erklärte, wolle man eventuell aus dem aufgenommenen Material der bisherigen Konzerte ein Live-Album zusammenstellen.

Pantera: Live-Album in den Startlöchern?

Im Interview mit dem ‘The Vinyl Guide Podcast’ sprach Benante über die Möglichkeit, in der aktuellen Pantera-Besetzung Live-Aufnahmen zu veröffentlichen. „Ja. Wir haben darüber gesprochen. Wir werden sehen, was passiert“, sagte er. „Wir nehmen viel auf. Wahrscheinlich geht es nur darum, wann wir die Zeit aufbringen können, um zu evaluieren, was wir mit dem Material anfangen können. Die Shows sind gut. Vielleicht nehmen wir einen Song von einer Show und einen anderen Song von einer anderen Show und stellen so eine Live-Aufnahme zusammen. Das würde ich gerne machen.“

🛒  VULGAR DISPLAY OF POWER auf Amazon.de bestellen!

Seit der Reunion von Pantera wird das Vorhaben als nicht unumstritten in der Metal-Szene aufgefasst. Viele Fans wollen die Wiedervereinigung ohne die beiden verstorbenen Brüder Dimebag Darrell (Gitarre) und Vinnie Paul (Schlagzeug) nicht akzeptieren. In einer Episode von ‘THAT Rocks!’ nahm Benante Stellung zu diesen Vorwürfen. „Die Leute hatten ihre vorgefassten Vorstellungen davon, was sie (Pantera – Anm.d.A.) waren. Viele denken: ‚Oh, das gefällt mir ohne Vinnie und Dime nicht.‘ Und natürlich sind wir uns bewusst, dass Vinnie und Dime nicht mehr bei uns sind. Aber wenn wir anfangen, die Songs zu spielen, sehen wir plötzlich nur noch Gesichter in der Menge, die den ganzen Scheiß und all das Negative vergessen, was zuvor über uns gesagt wurde.“


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Twisted Sister diskutieren über Reunion-Angebote

Dee Snider macht den Fans Hoffnung auf ein Comeback von Twisted Sister. So würde der US-Gruppe immer mehr Geld für eine Reunion angeboten. Hierbei werde irgendwann ein Niveau erreicht werden, bei dem die Musiker nicht mehr nein sagen könnten. Wie sich die Gruppe dann verhalten und darauf vorbereiten will, hätten sie zuletzt diskutiert. Dies gab der Sänger im ‘The Hook Rocks!’-Podcast zu Protokoll. Neue Gesprächsinhalte "Als ein Ergebnis daraus, dass sich all die Bands zur Ruhe setzen, werden die Rückkehrangebote für die Verweigerer immer größer und größer", eröffnet der Twisted Sister-Frontmann. "Und wir sind 2016 in Rente gegangen. Seit acht…
Weiterlesen
Zur Startseite