Pantera: Reunion-Tour 2023 bestätigt

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Laut der amerikanischen Nachrichtenseite Billboard werden die überlebenden Mitglieder von Pantera nächstes Jahr auf Reunion-Tour gehen. Sänger Philip Anselmo und Bassist Rex Brown haben bereits bei Artist Group International unterschrieben. Dennis Arfa und Peter Pappalardo sind die verantwortlichen Agenten. „Wir sind begeistert, mit solch einer kultigen Band zu arbeiten und ihre Musik den Fans wieder näherzubringen“, sagte Pappalardo.

Vor einem Jahr sagte Anselmo, dass er bereit sei, sich mit Brown für eine spezielle Tournee wiederzuvereinen. Der 54-jährige Sänger, der die letzten Jahre damit verbracht hat, mit seiner Soloband The Illegals ein Pantera-fokussiertes Set zu spielen, sprach in einem Interview über die Möglichkeit einer Wiedervereinigung mit seinem ehemaligen Pantera-Band-Kollegen. „Ich glaube, Rex sah, was ich mit meiner Band gemacht habe und mochte es. Je mehr er und ich Pantera am Leben halten, geht es uns besser. Wir sind Brüder für immer.“

Pantera 2023: Kein Zakk Wylde

Im April 2021 äußerte Rex noch seine Bedenken: „Wenn man die anderen Jungs nicht in der Band hat, wird es nicht gleich klingen“, sagte er. „Es müsste genau so sein wie früher, sonst würde ich es nicht machen. Es wäre nur eine Hommage.“ Auf die Frage nach einer Reunion mit Zakk Wylde anstelle des verstorbenen Pantera-Gitarristen „Dimebag“ Darrell Abbott, bot Rex an: „Es wird zur Sprache kommen, und es wird nicht Zakk Wylde sein, das garantiere ich dir. Ich habe es nur in den Raum gestellt, damit wir es hinter uns lassen können.“

Im Februar 2020 sagte Dimebags langjährige Freundin Rita Haney, sie wäre „definitiv“ dafür, dass sich Anselmo, Brown und Wylde für eine Pantera-Tribut-Tour zusammentun. Ein paar Tage später meldete sich Brown zu Wort und schrieb auf Twitter: „Es liegt nicht an Rita zu sagen, was passieren wird. Nur was Philip & ich sagen, zählt!“ Rita diskutierte außerdem die Möglichkeit, dass die ehemaligen Pantera-Mitglieder und der Ozzy Osbourne-Gitarrist Dimebag und dessen Bruder Vinnie Paul Abbott Tribut zollen. Auf die Frage, ob sie „mit einer Tournee einverstanden wäre“, antwortete sie: „Das würde ich auf jeden Fall. Ich würde bei jeder Show dabeisein wollen.“

Zakk Wylde wäre gern dabei

Auch Zakk stand der Idee offen gegenüber und sagte im Oktober 2019: „Als Vinnie noch da war, haben sie darüber gesprochen. Jede Nacht, in der ich mit Ozz spiele, ehren wir Saint Rhoads [den verstorbenen Ozzy-Gitarristen Randy Rhoads]. Wir halten seine Musik am Leben.“ Weiter führt er aus: „Wenn Led Zeppelin aufhören und Jason Bonham Schlagzeug spielt, ersetzt niemand seinen Vater. Es ist mehr eine Hommage – sie sind legendäre Typen.“

Das Gerede über eine mögliche Pantera-Reunion verstärkte sich, als Anselmo sich regelmäßig Wyldes Black Label Society anschloss. Diese Begeisterung wurde nur noch stärker, nachdem Brown 2014 zum Jam stieß. Bis zu seinem Tod im Juni 2018 sprach Vinnie nicht mehr mit Anselmo, den der Schlagzeuger indirekt für Dimebags Tod verantwortlich machte. Vinnie Paul und Dimebag waren Mitbegründer von Pantera. Als sich die Band 2003 auflöste, gründeten sie Damageplan. Am 8. Dezember 2004 wurde Dimebag während eines Auftritts in Columbus, Ohio, auf der Bühne von einem schizophrenen Psychopathen erschossen. Dieser glaubte, die Mitglieder von Pantera würden seine Gedanken stehlen.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Judas Priest-, Pantera- & Rainbow-Musiker gründen Supergroup

Das ist doch mal eine Supergroup, die die Bezeichnung "Supergroup" auch verdient. Gitarrist Richie Faulkner und Schlagzeuger Scott Travis von Judas Priest haben sich Bassist Rex Brown (Pantera) sowie Sänger Ronnie Romero (Rainbow, Michael Schenker Group) zusammengetan und Elegant Weapons gegründet. Bei solch namhaften Akteuren lässt der Plattenvertrag natürlich nicht lange auf sich warten. Die Gruppe hat bei Nuclear Blast unterschrieben. Facettenreich Doch damit nicht genug: Darüber hinaus kündigt die Band bereits ihr Debütalbum an. Im Frühjahr 2023 soll die Platte namens HORNS FOR A HALO erscheinen. Produziert wird die Scheibe von keinem Geringeren als Judas Priest-Sound-Mann und -Rhythmusgitarrist Andy…
Weiterlesen
Zur Startseite