Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Papa Emeritus: „Nennt Ghost ein Soloprojekt, wenn ihr wollt.“

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Ghost und kein Ende der Diskussionen um die Line-up-Wechsel sowie das Theater beziehungsweise die Gerichtsklage ehemaliger Band-Mitglieder: Tobias Forge aka Papa Emeritus ließ in einem Interview vom 01.06.2017 verlauten, dass er Ghost nicht als Band bezeichnet.

„Es ist natürlich immer unangenehm, wenn man in einer Band die Musiker austauscht. Denn dann muss man neue Leute rekrutieren und ihnen alles von Grund auf beibringen. Ghost machen schließlich keinen zwölftaktigen Blues, daher ist das nicht einfach“, so Forge.

Neue Mitglieder anlernen – kein Problem

„Da ich nahezu alles selbst geschrieben und komponiert habe, kann ich glücklicherweise jedem Neuen alles zeigen und vorspielen – jede Basslinie, jedes Gitarren-Riff, die Keyboard-Arrangements und die Schlagzeug-Parts.“ Aber die Wechsel führen natürlich auch zu Spannungen, weiß Forge: „Ghost waren nie eine Band im klassischen Sinne, in der jeder Musiker in dem, was er tat, einzigartig war.

Menschen tendieren nun mal dazu, sich für etwas, an dem sie teilnehmen, sehr wichtig zu fühlen. Aber wenn es dann doch nicht ausschlaggebend ist, dass sie Bestandteil davon sind, entstehen Spannungen.“ Also sind Ghost nun doch ein Soloprojekt…?

Der Solo-Papa

„Ich wollte es zwar nie so sehen oder haben, aber am Ende ist es das. Ich habe 2006 mit Ghost begonnen, und keiner, der 2016 in der Band war, hat beim Debütalbum mitgewirkt. Nennt es solo, wenn ihr wollt, aber ich bezeichne es als Projekt.“

Im August sollen die Aufnahmen für das nächste Album starten – in welcher Besetzung auch immer.

Papa: Ghost-Shows sollen wie eine Gothic-Horrorversion von Rammstein sein

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
DC bringt Batman-Comics u.a. mit Ozzy Osbourne, Megadeth

Der US-Comic-Riese DC hat sich für eine kommende Batman-Reihe mit sieben illustren Metal-Bands zusammengetan. So wird es im Rahmen der Miniserie ‘Batman: Death Metal’ sieben Ausgaben mit einem Special-Cover geben, auf denen nacheinander Ozzy Osbourne, Megadeth, Dream Theater, Ghost, Opeth, Sepultura und Lacuna Coil herunterblicken werden. Hierzulande bringt Panini die Comics in die Kioske. Maximum Metal Doch damit nicht genug: DC belässt es nicht beim Cover. Alle Bands haben selbst ein Editorial zu ihrer Ausgabe geschrieben sowie ein Interview gegeben, das im zugehörigen Heft zu lesen ist. DC und Panini veröffentlichen die einzelnen Ausgaben ab März über das ganze restliche…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €