Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

Paul Bostaph und Kerry King machen gemeinsam neue Musik – und es wird nach Slayer klingen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Es ist schon länger bekannt, dass Kerry King nach seiner Zeit bei Slayer an einem neuen musikalischen Projekt werkelt. Erst kürzlich gab der 56-Jährige bekannt, dass er schon zwei Alben voll neuer Musik geschrieben hat, sich aber bewusst die Rosinen herauspicken will. Wer neben King noch Teil seines neuen  Solo-Projekts sein wird, darüber war lange Zeit nichts bekannt. Und auch zuletzt sagte King sogar noch, dass es neben ihm noch keine weiteren Musiker gibt. Nun, das scheint sich jetzt geändert zu haben. Denn Ex-Slayer-Drummer Paul Bostaph hat jetzt bestätigt, mit King gemeinsame Sache zu machen.

Slayer ohne Slayer

In einem neuen Interview mit „Riff Crew“ geht Bostaph näher ins Detail, auf was sich Fans freuen dürfen. So wird das neue Projekt von Kerry King und ihm definitiv nach Slayer klingen, ohne aber die alte Band der beiden zu kopieren. Aber lest selbst:

„Am besten erklärt man es so: Kerry schreibt das, was er schreibt. Wird es ein Rock’n’Roll-Album? Nein. Wird das neue Album das, was Fans sich erhoffen? Ist es das, was man erwartet? Ja. Es wird aber kein aufgewärmtes Zeug sein… es wird nach Slayer klingen, ohne Slayer zu sein, aber nicht absichtlich. Kerry schrieb seine ganze bisherige Karriere lang Songs für Slayer. Und  er hat einen bestimmten Stil. Und als Songwriter ändert man diesen Stil nicht einfach so, nur weil es mit der Band zu Ende gegangen ist. Es ist das, was er liebt.

Werden sich die Dinge mit der Zeit verändern? Jepp, das kann ich mir gut vorstellen. Ich denke nicht, dass der erste Song, den Kerry als Kind geschrieben hat, so klingt, wie die Lieder, die er für REPENTLESS geschrieben hat. Songwriting ändert sich mit der Zeit und Kerry brennt aktuell. Wenn man harte Musik mag und auf Slayer steht, wird man auch sein neues Projekt mögen. Wird es Slayer sein? Natürlich nicht, denn Slayer sind im Ruhestand.

Wir wollen deshalb aber nicht wie Baby-Slayer klingen, obwohl da auch Slayer ist. Es klingt wirklich richtig gut. Ich habe die Musik schon gehört und kann es kaum erwarten, gemeinsam mit Kerry in einen Raum zu gehen und gemeinsam mit ihm zu jammen.“

Auch wenn sich Bostaph in seinen Aussagen oft wiederholt, so scheint er doch genau das zu bestätigen, was Kerry King bereits im Jahr 2010 erklärt hat. Das neue Projekt wird definitiv wie Slayer klingen, denn das ist nun mal die Musik, die King liebt. Paul Bostaph war von 1992 bis 2001 der Drumer von Slayer und kehrte 2013 nach einer längeren Pause zur Band zurück und war bis zum Ende fester Bestandteil von Slayer. Das Interview mit ihm könnt ihr euch hier in voller Länge ansehen:

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Corey Taylor stichelt gegen „verdammt jämmerliche“ Slipknot-Bandkollegen

Bald erscheint das erste Solo-Album von Corey Taylor und wie es sich gehört, rührt der 46-jährige Musiker schon jetzt ordentlich die Werbetrommel dafür und führt jede Menge Interviews. Zuletzt war er im Podcast von Clown zu Gast, wo er darüber sprach, warum jetzt genau der richtige Zeitpunkt für seine Solo-Aktivitäten ist. Und in einem neuen Interview mit „Kaaos TV“ erklärt Taylor auch, wie viel Spaß er bei den Aufnahmen zu seinem ersten Solo-Album hatte und dass es bei Slipknot so ganz und gar nicht laufen würde. Er geht sogar noch einen Schritt weiter und bezeichnet seine Bandkollegen bei Slipknot als…
Weiterlesen
Zur Startseite