Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Power Trip: Riley Gales Familie wusste nichts von Reunion

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Überraschende Reunion von Power Trip in Texas

Nach dem tragischen Tod von Frontmann Riley Gale im Jahr 2020 war es erst einmal recht still um die verbliebenen Mitglieder der Thrash Metal-Band Power Trip. Nun stieg jedoch Gitarrist Blake Ibanez vor kurzem in der Band Fugitive ein.

Vor deren Show am Freitag, den 1. Dezember in Texas kündigten sie im Vorfeld einen Special Guest an, der sich als keine Geringeren als die ehemaligen Band-Kollegen des Gitarristen herausstellten. Dies war das erste Mal, dass alle lebenden Mitglieder der Band seit dem Tod von Gale auf einer Konzertbühne standen. Zusammen mit dem Fugitive-Frontmann Seth Gilmore spielte die Band anschließend Power Trip-Banger wie ‘Executioners Tax’ oder ‘Hornet’s Nest’. Ein wahres Fest für die Fans der Kultkapelle.

Riley Gale hatte genaue Vorstellungen von einer Reunion

Allerdings eher weniger für die Hinterbliebenen von Riley Gale, die davon anscheinend keine Ahnung hatten. In dem veröffentlichten Statement enthüllte die Familie Gale, dass sie nicht über den Gig informiert worden war und gerne ein Mitspracherecht gehabt hätten. Denn anscheinend hatte der verstorbene Sänger „sehr spezifische Anforderungen“ dafür, wie er sich eine Reunion nach seinem Tod vorstellen würde.

So hätte das Reunion-Konzert in Dallas und nicht in Austin stattfinden sollen – dem Ort, an dem Power Trip gegründet wurden und wo sich Riley Gale aktiv an der Entwicklung der Metal-Szene beteiligte. Außerdem verdeutlichten die Hinterbliebenen in ihrem Statement, dass man die Riley Gale Memorial Foundation hätte miteinbeziehen sollen. Die ist eine gemeinnützige Organisation, die junge Bands unterstützt. Ganz in Gales Willen. Gleichzeitig warben sie aber auch für ein Tribute-Konzert, das von ihnen selbst veranstaltet wird.

Es wäre sicher besser gewesen, Gales Familie einzuweihen. Und vor allem, Gales eigene Wünsche in Bezug auf eine Reunion zu beachten. Andererseits war es auch einfach schön, die großartigen Songs der Band mal wieder live zu sehen.

Facebook Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Facebook
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Kerry King über Slayer-Reunion: "Die Zeit ist reif"

Gutes Timing Die Wiedervereinigung von Slayer, die auf ein paar US-Festival-Auftritten im kommenden Sommer stattfinden soll, hat ganz schön Staub in der Metal-Welt aufgewirbelt. Die Thrash-Titanen sind nur fünf Jahre zuvor auf große Abschiedstournee gegangen, dazu gab es widersprüchliche Aussagen von Tom Araya und Kerry King, dass sie seitdem nicht mehr miteinander geredet hätten, und das wenige Wochen vor der Ankündigung angekündigte Soloprojekt von King warfen viele Fragen auf. In einem Interview mit Revolver gab King nun ein paar Antworten auf einige Unklarheiten, die den Slayer-Fans im Kopf herumschwirren. Zum Beispiel, ob er schon lange vor der Ankündigung von der…
Weiterlesen
Zur Startseite