Toggle menu

Metal Hammer

Search

Rage Against The Machine – die Comeback-Pläne für 2020 im Überblick

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Im November 2019 haben Rage Against The Machine nach neun Jahren Pause überraschend ihr Comeback bekannt gegeben. Nun fragen sich viele Fans: Wird es eine Tour geben, die auch durch Deutschland führt und ist ein neues Album der Band geplant? Die Pläne von RATM für 2020 haben wir hier übersichtlich für euch zusammengefasst.

Möglicher Grund für ein Comeback

2020 stehen in den USA wieder Präsidentschaftswahlen an. Daher liegt es nahe, dass Rage Against The Machine mit ihrem Comeback ein Zeichen gegen die Wiederwahl von Präsident Trump setzen wollen. Als Aktivisten sprechen sich die Musiker seit Jahrzehnten gegen soziale Ungerechtigkeit und politische Missstände aus, um ein Zeichen für mehr Humanität und Gleichberechtigung zu setzen. In ihrer Musik finden sie auch drastische Worte und fordern die Gesellschaft zum Handeln auf.

View this post on Instagram

Sleep Now In The Fire

A post shared by Rage Against The Machine (@rageagainstthemachine) on

Rage Against The Machine machten auch zu ihren aktiven Zeiten bereits mit ihrer Musik auf ihre politische Botschaft aufmerksam – zum Beispiel, indem die Band in der Talkshow von Letterman oder beim Woodstock-Revival 1999 auftrat.

Rage Against The Machine 2020: Tour und Tickets

Dass RATM 2020 wieder live zu sehen sein werden, ließ Anfang November ein Instagram-Post vermuten:

Unter einem Bild, das Demonstrationen in Chile zeigt, postete die Band Städte und Termine, die sich nun nach und nach als geplante Live-Shows entpuppen.

Bisher sind drei Live-Termine sicher: Rage Against The Machine wird am 10. und 17. April beim Coachella Festival im kalifornischen Indio auftreten. Die Info wurde Anfang Januar von der Band sowie vom Festival offiziell bestätigt.

View this post on Instagram

@Coachella 2020 / Indio, CA April 10 + 17, 2020

A post shared by Rage Against The Machine (@rageagainstthemachine) on

Darüber hinaus wurde auch ein Auftritt beim Boston Calling bekanntgegeben – das Event findet vom 22. bis 24. Mai in Boston statt.

Die Live-Termine (angeteasert und bestätigt) im Überblick:

  • El Paso – 26.03. 2020
  • Las Cruces – 28.03. 2020
  • Phoenix – 30.03. 2020
  • Indio – 10.04.2020
  • Indio – 17.04.2020
  • Boston – 22.-24.05.2020

Deutschland-Termine von Rage Against The Machine wurden bisher noch nicht offiziell bestätigt. Ein Gerücht, dass die Band bei Rock am Ring 2020 auftreten könnte, hat sich bisher leider nicht bewahrheitet.

Für das erste Coachella-Wochenende sind bereits sämtliche Tickets ausverkauft – für das zweite Wochenende mit gleichem Line-up startet der Vorverkauf demnächst. Allerdings hagelte es auch Kritik von Fans und Beobachtern im Netz: Wie könne eine Band, die sich für soziale Gerechtigkeit ausspricht und auf linkspolitischer Ebene aktiv ist, auf einem elitären Festival wie dem Coachella spielen? Nicht nur Ticketpreise und Unterkunft sind für Normalverdiener kaum bezahlbar, auch dem veranstaltenden Chef Philip Anschutz wird nachgesagt, rechts-konservative Ansichten zu vertreten.

Als Reaktion auf die Kritik postete die Band anschließend auch ein Video vom RATM-Auftritt beim Coachella im Jahr 1999 – womöglich um zu sagen: „Wir waren hier schon einmal.“ Auch 2007 spielte die Band dort, somit haben die Mitglieder offenbar kein Problem mit dem Festival.

Die Setlist damals war kaum zu toppen:

  • Testify
  • Guerrilla Radio
  • Bombtrack
  • People of the Sun
  • Know Your Enemy (with Maynard James Keenan)
  • Born of a Broken Man
  • Bullet in the Head
  • Sleep Now in the Fire
  • No Shelter
  • Bulls on Parade
  • Killing in the Name
The Battle Of Los Angeles von RATM hier bei Amazon.de bestellen

Rage Against The Machine – neues Album 2020?

Während also schon klar ist, dass RATM wieder live zu sehen sein werden, ist noch eine Frage offen: Wird es auch ein neues Album geben? Hierzu schweigen alle Bandmitglieder nach wie vor. Wir halten euch natürlich auf dem Laufendem, wenn es diesbezüglich Neuigkeiten gibt.

Das Ende für Prophets of Rage

Mit der Rückkehr von Rage Against The Machine mit Sänger Zack de la Rocha stirbt aber eine andere Band – als Prophets of Rage waren Drummer Brad Wilk, Bassist Tim Commerford und Gitarrist Tom Morello mit Chuck D von Public Enemy und B-Real von Cypress Hill unterwegs. Dies hat nun ein Ende, wie B-Real auf Instagram verraten hat.

Ich will mich bei den Fans bedanken, die @prophetsofrage in der Zeit, in der wir zusammen gerockt haben, unterstützt haben. Es war eine Ehre, zusammen mit diesen Kerlen die Bühnen und Leute aller Altersgruppen zu rocken. Es war eine großartige Zeit mit tollen Erinnerungen. Neben Chuck und Tom zu rocken, war herausragend, gelinde ausgedrückt. Es hat Spaß gemacht, solange es gedauert hat, und ich hoffe, wir haben einen großen Eindruck hinterlassen und die Musik war eine Quelle der Inspiration für jene, die sie gebraucht haben. Deswegen hatten wir uns zusammengeschlossen. Also sage ich euch allen: Bleibt informiert, engagiert und kämpft den guten Kampf.

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
METAL HAMMER präsentiert: Primordial + Moonsorrow

Vor 14 Jahren taten sich Primordial und Moonsorrow erstmals zusammen für eine gemeinsame Headline-Tournee. die erste 'Heathen Crusade'. Nur zwei Jahre nach der zweiten, wird Europa erneut im Doppelpack erobern. Die Tournee wird die Bands innerhalb von neun Tagen durch sechs Länder führen. Als Special Guest mit dabei ist der Neofolk-Act Rome. Primordial-Sänger A.A. Nemtheanga kommentiert das Ganze wie folgt: "Mit großer Freude können wir zusammen mit unseren Brüdern von Moonsorrow ein weiteres Kapitel der 'Heathen Crusade' ankündigen. Einige verschiedene Städte und Länder, in welche wir die Crusade noch nie gebracht haben! Wir werden eine Reihe wilder Songs aus unserem…
Weiterlesen
Zur Startseite