Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Rage Against The Machine spielen angeblich bei Rock am Ring

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Update:]

So richtig koscher erschien uns die Sache von Anfang an nicht. Dennoch berichteten wir über Gerüchte einer angeblichen Tour von Rage Against The Machine. Wie sich nun herausgestellt hat, ist das Tourplakat, das zurzeit durch die Datenleitungen geistert und auf dem dieses Hörensagen basiert, gefälscht. Ein australischer Fan der Crossover-Band hat sich diesen Scherz erlaubt und damit mehr oder weniger das ganze Internet getrollt, in der Hoffnung RATM würden in „Down Under“ spielen.

So hat sich dieser Fan offenbar bei „Wall Of Sound“ gemeldet. Dort ist nämlich folgendes Statement von ihm zu lesen: „Also, der Instagram-Post war getürkt. Das Poster ist nichts tolles, aber der Instagram-Post verkauft es wirklich. Ich habe einfach nur die Post-Zähler sowie den Zeitstempel geändert. Wenn es darum geht, warum ich es getan habe, ich meine, ich liebe einen guten Troll. Außerdem: Wie geil wäre es, wenn Rage Against The Machine ihren Hintern hier runter bekommen würden? Und Splendour In The Grass [Festival im australischen New South Wales] scheint nicht zu weit außerhalb des möglichen Bereichs zu liegen.“

So ist festzuhalten: Rage Against The Machine werden 2020 nicht bei Rock am Ring aufspielen. Stand jetzt bleibt es vorerst bei den fünf bestätigten Konzerten in den Vereinigten Staaten:

  • 26.03. El Paso, Texas, USA
  • 28.03. Las Cruces, New Mexico, USA
  • 30.03. Phoenix, Arizona, USA
  • 10.04. Indio, Kalifornien, USA (Coachella)
  • 18.04. Indio, Kalifornien, USA (Coachella)

[Originalmeldung:]

Im Internet soll Gerüchten zufolge eine Art Tourplakat von Rage Against The Machine aufgetaucht sein. Wie „Metal Sucks“ berichtet, sei die Grafik nachts am 23. November kurzzeitig auf dem offiziellen Instagram-Account der Band zu sehen gewesen, bevor sie schnell wieder gelöscht wurde. Bislang waren nur eine Handvoll USA-Shows bestätigt. Wenn es stimmt, was auf dem Plakat zu sehen ist, dann verschlägt es das Quartett nächstes Jahr auch nach Deutschland.


teilen
twittern
mailen
teilen
Rage Against The Machine: Fans verärgert über hohe Charity-Ticketpreise

In Amerika gehen Rage Against The Machine bald auf große Reunion-Tournee. Für die dazugehörigen Shows kursierten bereits vor offiziellem Verkauf Angebote für Konzertkarten im Internet. Um gegen den Ticket-Schwarzmarkt und Zweithändler vorzugehen hat sich die Band eine Strategie überlegt, die bei Fans leider nicht sehr gut ankommt. Im Kampf gegen den Ticket-Schwarzmarkt Ticket-Zweitverkäufer erwerben bei Konzerten sehr bekannter Acts häufig einen großen Anteil an Tickets, um diese im Anschluss zu horrenden Preisen weiterzuveräußern. Rage Against The Machine haben für ihre kommenden Shows 10% der Karten selbst aufgekauft. Dabei handelt es sich laut Erklärung der Gruppe um zufällig ausgewählte Plätze in…
Weiterlesen
Zur Startseite