Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Against Me! Transgender Dysphoria Blues

Punk, Xtra Mile / Indigo 10 Songs

6.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: METAL HAMMER

Nachdem bereits aus Life Of Agony-Sänger Keith vor ein paar Jahren Mina wurde, hat nun auch der Against Me!-Frontmann Tom Gabel seinen transsexuellen Neigungen nachgegeben und führt fortan als Frontfrau Laura Jane Grace seine Band. Dass TRANSGENDER DYSPHORIA BLUES diese Geschlechtstransformation mehr als nur im Titel thematisiert, ist künstlerisch konsequent und genauso mutig wie passend.

Gehört doch ideologisch und inhaltlich Transgression jeglicher Form und somit auch die Auseinandersetzung mit Transphobie klar in den kämpferisch-kritischen Gesellschaftsnormendiskurs des Punk. Jenes musikalische Zuhause verlassen Bandleaderin Laura, die neben der üblichen Gitarrentätigkeit diesmal auch überwiegend den Bass einspielte (bei zwei Songs gibt Fat Mike von NOFX den Viersaitergast), ihr langjähriger Gitarrengefolgsmann James Bowman plus Neuschlagzeuger, dann auch nicht.

Against Me! bieten auf ihrem sechsten Album erneut griffig und knackig ihr Kombinat aus wunderbar melodischem Punk und (Alternative) Rock, gepaart mit jenem mittlerweile essenziellen Springsteen-Spurenelement und dem Gespür für die größere Stadion­geste. Gut so. Zwischen Wut, Ausbruch und der Suche nach dem eigenen Seelenfrieden hat es ein geschlechtsübergreifenderes Plädoyer für wahre Selbstbestimmung in dieser Form noch nicht gegeben. Allein das beschert TRANSGENDER DYSPHORIA BLUES sein bedeutendes Alleinstellungsmerkmal.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost On (+ Verlosung)

Wir haben uns in das heimische Cockpit gesetzt und die Missionen und Online-Gefechte von "Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost...

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Zum 35. Geburtstag von MASTER OF PUPPETS: Die Original-Rezi von 1986

MASTER OF PUPPETS von Metallica wurde am 03.03.1986 veröffentlicht. Zum runden Geburtstag kramen wir das Review aus dem METAL HAMMER 03/1986 raus.

„DOOM Eternal“ im Test: Einmal alles mit allem, bitte!

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge Spaß macht, beweist unser Test.

„Terminator: Resistance“ im Test: Widerstand ist zwecklos

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator: Resistance“ ist da leider keine Ausnahme.

teilen
twittern
mailen
teilen
Instrumental-Bands: Diese sieben Acts kommen ohne Vocals aus

Dass es auch ohne Gesang geht, beweisen seit den 1980er-Jahren Gitarrenvirtuosen wie Steve Vai, Joe Satriani und andere vergleichbare Künstler eindrucksvoll (auch wenn viele der Solisten-Riege im Laufe ihrer Karriere auch immer hin und wieder mal mit Vocals arbeiteten). Aber nicht nur im klassischen Rock-Solistenkontext gibt es interessante Instrumental-Fraktionen. Wir stellen an dieser Stelle sieben der interessantesten Instrumental-Bands vor – von Stoner Rock über virtuosen Metal mit jeder Menge Djent-Appeal bis hin zu einem explosiven Mix aus Prog Rock und Jazz. Animals As Leaders Animals As Leaders ist das Soloprojekt des Gitarristen Tosin Abasi. Abasi machte sich ab den frühen…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €