Any Given Day EVERLASTING

Metalcore, Redfield/Alive (12 Songs / VÖ: 26.8.)

4/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Der Ruhrpott gilt nicht gerade als die klassische Wiege des Metalcore. Trotzdem wagen sich Any Given Day zum zweiten Mal nach 2014 und dem Debüt MY LONGEST WAY HOME an ein Album aus den Ingredienzien des Genres. Im Vergleich zum Großteil ihrer Kollegen wabert bei diesem Quintett im Hintergrund gerne mal ein Keyboard, welches den Songs tatsächlich eine weitere Dimension eröffnet. Ansonsten fällt der Aufbau der Lieder recht traditionell aus und erinnert vor allem in den melodiösen Momenten (meistens gleichbedeutend mit dem Höhepunkt) an Killswitch Engage. Man muss Sänger Dennis Diehl ein echtes Kompliment machen – Erinnerungen an Jesse Leach muss man erst mal wecken können. In den gebrüllten Momenten erreicht EVERLASTING hingegen eher den Härtegrad von Bury Your Dead (vor allem die Produktion und der bratzige Klang der Gitarren erinnern an die US-Amis aus Worcester). Warum also „nur“ vier Punkte? Weil trotz erwähnter positiver Aspekte der Funke nicht überspringen will und einiges aus der Metalcore-Retorte zu stammen scheint. Auch wenn es qualitativ hochwertig ist – das hat man so oder ähnlich eben schon hundert Mal gehört. Da hilft es auch nicht, dass der Trivium-Frontmann auf ‘Arise’ ein Gastspiel feiert: EVERLASTING gehen die adrenalingeladenen Gänsehautmomente ab.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Beartooth :: AGGRESSIVE

Atreyu :: Long Live

We Came As Romans :: We Came As Romans


ÄHNLICHE ARTIKEL

Jesper Strömblad ist stolz, Metalcore kreiert zu haben

Der einstige In Flames-Gitarrist Jesper Strömblad fühlt sich geehrt, dass die Metalcore-Gruppen der Nullerjahre vom Schwedenstahl beeinflusst waren.

Die besten Metalcore- und Hardcore-Alben 2021

Den kompletten ultimativen Jahresrockblick gibt es brandheiß und druckfrisch in der aktuellen METAL HAMMER-Januarausgabe!

The Dark Side of Sugar: Knallharte Metal-Remakes von zuckersüßen Pop-Songs

Mit düsteren Klängen gegen versteckten Zucker in Lebensmitteln: Ein einzigartiges Projekt vereint die Themen Metal und Gesundheit – das ist ‘The Dark Side of Sugar’.

teilen
twittern
mailen
teilen
Metallica: 10 Fakten vom "Schwarzen Album", die ihr noch nicht kanntet

Für manche waren Metallica mit ... AND JUSTICE FOR ALL bereits gestorben, andere begrüßten die Entwicklung der US-Thrasher. Der Weg hin zu Pop-Strukturen und James Hetfields Wandlung vom Schreihals zum Sänger begeisterte mehr und mehr das Mainstream-Publikum. 1. Die kurzen Songs von METALLICA sind eine Reaktion auf die proggigen Exzesse von ... AND JUSTICE FOR ALL In einem Interview aus dem Jahr 2007 erzählt James Hetfield: "Das ... AND JUSTICE FOR ALL-Album klingt furchtbar, schrecklich; ich kann es nicht ertragen. Wir waren in einer künstlerischen Phase, aber haben es übertrieben. Das schwarze Album musste demnach das Gegenteil sein. Als Lars…
Weiterlesen
Zur Startseite