Toggle menu

Metal Hammer

Search

Black Tide LIGHT FROM ABOVE Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Das Durchschnittsalter der Band aus Miami, Florida, ist allein schon bemerkenswert: Keines der Band-Mitglieder ist älter als zwanzig Jahre, und dennoch spielen sie schon wie die ganz Großen. Bereits im zarten Alter von vierzehn Jahren frontete Sänger, Band-Gründer und Gitarrist Gabriel Garcia seine Band auf dem Ozzfest. Das war vor einem Jahr…

Wer jetzt einen widerlichen Hype um eine Band von „Wunderkindern“ erwartet, sollte sich erst einmal in Ruhe das Debütalbum LIGHT FROM ABOVE anhören, um potenziellem Kotzreiz vorzubeugen. Denn in der Musik von Black Tide findet sich die Essenz der großen Heavy-Musik der Achtziger und Neunziger Jahre. Einflüsse von Bands wie Metallica, Megadeth und Guns N’Roses (‘Shockwave’, ‘Give Me A Chance’) sind unüberhörbar und werden von Black Tide stilsicher und mit Gespür für eine eigene Note in die Gegenwart übersetzt. Ebenso finden Mötley Crüe (‘Let Me’) und Pantera statt. Black Tide sprühen merkbar vor Begeisterung für ihre Helden und verkörpern in ihren Speed Metal- und Heavy Rock-Riffs authentisch die Fortsetzung der „guten alten Zeit“, ohne altbacken oder verstaubt zu wirken. Im Gegensatz zu Bands wie Trivium bleiben Black Tide aber zu jeder Sekunde dem schönen, dreckigen Rock’n’Roll verbunden.

Heraus kommen elf Stücke von beeindruckender Griffigkeit und Heavyness – darunter das Metallica-Cover ‘Hit The Lights’. Ob Black Tide das Zeug dazu haben, selbst zu einem Klassiker zu werden, wird die Zeit zeigen. Mit LIGHT FROM ABOVE ist der erste Schritt in die richtige Richtung gemacht.

JAN FLECKHAUS

(Diese und viele weitere Rezensionen findet ihr in der METAL HAMMER August-Ausgabe!)


ÄHNLICHE KRITIKEN

AFI CRASH LOVE Review

Kill Hannah UNTIL THERE’S NOTHING LEFT OF US Review

Suicidal Angels DEAD AGAIN Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Lars Ulrich verrät das Erfolgsgeheimnis von Metallica

Mit einfachen Mitteln zur erfolgreichsten Metal-Band und Multimillionären: Metallica vollbrachten wahrlich kein Hexenwerk, sondern hatten lediglich den richtigen Riecher.

USA-Hurricanes: Simmons/Frehley helfen, Heafy verbarrikadierte sich, Corpsegrinder suchte Schutz

Was machen Metal-Musiker, während zwei extreme Tropenstürme über den Süden der USA fegen?

Steven Adler vermisst die Aufregung der Achtziger

Steven Adler vermisst die Achtziger - damals sei die Rock-Szene einfach aufregender gewesen!

teilen
twittern
mailen
teilen
Sohn von Rob Trujillo spielt mit Suicidal Tendencies

Wie beinharte Metallica-Fans wissen könnten, hat Bassist Rob Trujillo einen mittlerweile 15-jährigen Sohn. Und offenbar muss das Gefühl für die tiefen Töne in den Genen der Familie liegen, denn Tye Trujillo gibt am Bass ebenfalls eine ziemlich gute Figur ab. So gut, dass er am vergangenen Samstag, den 5. Oktober bei Suicidcal Tendencies als Bassist eingesprungen ist - Ra Diaz ist aus unbekannten Gründen ausgefallen. Auf Facebook teilte die Hardcore-Gruppe ein kurzes Video von Tyes Auftritt beim SoCal Hoedown im kalifornischen San Pedro (siehe unten). "Wow...", beginnen die Südkalifornier ihre Erzählung, "es ist 30 Jahre, seit Rob Trujillo bei Suicidal Tendencies eingestiegen ist und…
Weiterlesen
Zur Startseite